Sep.2 - Mika Hakkinen sagt es ist "unverständlich" wie Kimi Räikkönen gelang es, seine längste Formel-1-Karriere auf fast 350 Grand Prix auszudehnen.

Es wurde bekannt gegeben, dass der beliebte und sehr einzigartige 41-jährige ehemalige Weltmeister zum Ende der Saison endgültig aus der Formel 1 zurücktreten wird.

"Ich schätze Kims Energie und die Kraft, mit der er so lange in der Formel 1 fahren kann", sagte sein Landsmann und zweimaliger Weltmeister Hakkinen den finnischen Medien.

"Es ist wirklich aufwendig, um den Globus zu reisen und in verschiedenen Repräsentationsrollen aufzutreten", fügte Hakkinen hinzu, der im Alter von 33 Jahren in den Ruhestand ging.

"Es geht nicht nur darum, Champagner zu gewinnen und zu versprühen, sondern darum, ständig zu kämpfen und Probleme zu lösen. 'Warum haben wir verloren? Was ist das Problem? Wie lösen wir das?'", erklärte er.

Häkkinen fuhr fort: „Dass Kimi so lange weitermacht, ist unverständlich. Ich respektiere das sehr.

"Aus bestimmten Gründen habe ich relativ jung aufgehört. Einer davon war mein schwerer Unfall im Jahr 1995", gab er zu.

Hakkinen kehrte von diesem fast tödlichen Unfall in Adelaide zurück und erinnerte sich: „Mir wurde klar, dass die F1 gewisse Risiken birgt. Es ist ein gefährlicher Sport.

"Ich hatte noch ein paar Unfälle, die ich unversehrt überstanden habe, und ein paar Meisterschaften, aber nach dem Erfolg bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich mein Leben nicht mehr für diesen Sport riskieren will."

Obwohl sich seine Karriere und Räikkönens Karriere kurz überschnitten, ist das Risikoprofil der Formel 1 heute jedoch ein ganz anderes als zu seiner Zeit, sagt Hakkinen.

„Die Sicherheit ist heute auf einem wirklich hohen Niveau“, betonte er.

"Lando NorrisDer Unfall in Spa hat gezeigt, dass für die Sicherheit des Sports viel getan wurde."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Hakkinen sieht Räikkönens lange Formel-1-Karriere als "unverständlich" an"

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.