Laut einem aktuellen technischen Direktor hat die Leistung von F1-Fahrzeugen mit dem Aufkommen der neuen technischen Vorschriften für 2019 einen "großen" Erfolg gehabt.

Um das Überholen zu verbessern, hat die FIA ​​für dieses Jahr eine Reihe von Änderungen in Auftrag gegeben, insbesondere für den Frontflügel.

Force India Andy Green, technischer Chef, sagte, er sei schockiert, als die Änderungen im Windkanal vorgenommen wurden.

"Das Ganze wirft uns ungefähr zwei Jahre in der Entwicklung zurück", sagte er gegenüber der deutschen Auto Motor und Sport.

"Ich weiß nicht, ob wir mit diesen Vorschriften überhaupt wieder das erreichen können, was wir vorher hatten."

Grün erinnert sich mit besonderem Horror Zum ersten Mal testete Force India die Änderungen der technischen 2019-Regeln.

"Das Auto sah wirklich schlecht aus, als wir es zum ersten Mal in den Windkanal legten", sagte er.

"Der Leistungsverlust war enorm. Wir sprechen über mehrere Sekunden in der Rundenzeit."

Green sagte, es wird daher ein sehr arbeitsreiches Jahr für die Ingenieure, die an der Entwicklung der Autos beteiligt sind.

"Die Lernkurve ist für alle sehr steil", sagte er. "Ich erwarte einen langen Kampf.

"Sobald die neue Saison beginnt, werden die Ingenieure auf jeden Fall gespannt sein, welche Lösungen der Wettbewerb hervorbringt."

Zu der Frage, ob die Regeln das Überholen in 2019 wirklich erleichtern, antwortete Green: "Das ist nicht leicht zu sagen. Aber ich mache mir schon Sorgen."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.