Red Bull ist auf ein Hindernis gestoßen, als es versucht, seinen nächsten jungen F1-Hotshot zu promoten.

Das Energy-Drink-Unternehmen hat nach einem möglichen Ersatz für Probleme gesucht Toro Rosso Fahrer Brendon Hartley.

Es fand ihn in Form von Daniel Ticktum, einem 19-jährigen Briten und Red Bull Juniorfahrer.

Vor ein paar Jahren machte Ticktum Schlagzeilen, als ihm der Motorsport verboten wurde, weil er absichtlich mit einem Rivalen zusammenstieß.

Aber jetzt steht er unter Dr Helmut MarkoFlügel.

"Es ist kein Zufall, dass sich sein Programm als so erfolgreich erwiesen hat", sagte Ticktum. "Ich denke, es ist seine Philosophie für junge Fahrer - sie aufzufordern, mit den Dingen weiterzumachen und die Lektionen, die sie lernen sollen."

Nun möchte Marko, dass Ticktum den nächsten Schritt mit einem F1-Test in der Sitzung macht, der nach dem stattfinden soll Ungarischer Grand Prix.

Die FIA-Regeln für Superlizenzen lassen dies jedoch nicht zu.

"Er fährt großartige Rennen in der Formel 3, hat aber noch keine Punkte für die Lizenz gesammelt. Aber wie sollen wir unsere jungen Fahrer zur Formel 1 bringen?" Marko erzählte Auto Motor und Sport.

Wenn Ticktum in Ungarn nicht fahren kann, wird Marko ihn am Ende der Saison für den Abu Dhabi-Test einschalten.

Ticktum glaubt, er sei bereit.

"Ich weiß, dass ich schnell und gut genug bin, um F1 zu erstellen, aber ich muss mich auf einige Teile des Puzzles konzentrieren - aber ich bin dem fertigen Artikel viel näher", sagte er.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *