22. Mai – Die Punkteausbeute der Scuderia Ferrari beim heutigen Großen Preis von Spanien hat die Erwartungen sicherlich nicht erfüllt. Nach einem brillanten Qualifying gestern konnte heute nur Carlos Sainz punkten und fuhr am Ziel wieder auf den vierten Platz vor, nachdem er nach einem Dreher in Runde 11 auf den 7. Platz zurückgefallen war. Charles Leclerc musste mit einem Motorproblem aufgeben , als er einen komfortablen Vorsprung auf den Rest des Feldes hatte und den Sieg scheinbar in der Tasche hatte.

Zusammenfassung. Das Ergebnis ist natürlich enttäuschend, aber das Team konnte aus dem heutigen Tag einige positive Dinge mitnehmen, da in dieser Saison noch viele Rennen zu absolvieren sind: Der F1-75 war erneut sehr konkurrenzfähig im Qualifying und im Rennen auf einer Strecke, auf der Reifenmanagement herrschte ist besonders kritisch. Darüber hinaus haben die hier in Spanien eingeführten Updates wie erwartet funktioniert. All dies sind Pluspunkte, die man im Hinterkopf behalten sollte, wenn das Team nun nach Monaco reist, wo in einer Woche die nächste Runde der Weltmeisterschaft ausgetragen wird, wo Charles Leclerc und das gesamte Team unbedingt zurückschlagen werden.

Carlos Sainz # 55
Es war ein sehr harter Sonntag und sehr weit von dem entfernt, was wir uns erhofft hatten. In Kurve 4 warf mich ein Windstoß aus der Bahn und leider wurde mein Auto beschädigt. Von da an war es ein großer Kampf für mich, da ich aufgrund fehlenden Abtriebs fast überall mit den Reifen herumrutschte. Wir haben alles gegeben, um uns zu erholen, und sind wieder auf P4 zurückgekommen, was angesichts der Umstände nicht schlecht ist, aber alles andere als ideal.
Schade für Charles, da er in Führung liegend aufgab, aber wir werden als Team daran arbeiten, in Monaco stärker zurückzukommen. Das größte Positive an diesem Tag war die unglaubliche Menge auf den Tribünen, die uns unterstützt haben, also möchte ich jedem Fan da draußen wirklich für seine Unterstützung danken. Auf zum nächsten.

Charles Leclerc #16
Bisher hat das Team in diesem Jahr eine unglaubliche Arbeit in Bezug auf die Zuverlässigkeit geleistet. Das tut natürlich weh, denn wir waren das ganze Wochenende vorne und haben richtig gut gearbeitet. Ich weiß, dass solche Dinge manchmal passieren können und in solchen Momenten ist es wichtig, das Positive zu sehen. Unsere Pace war im Qualifying und im Rennen sehr stark und das Gefühl im Auto war wirklich gut. Wir haben Fortschritte beim Reifenmanagement gemacht, was in den letzten Rennen eine Schwäche war. Daher ist es schade und ich bin enttäuscht, dass wir die Gelegenheit verpasst haben, viele Punkte zu holen, aber die Saison ist noch lang und wir wissen, dass wir das Potenzial haben.

Als nächstes steht mein Heimrennen in Monaco an, also freue ich mich sehr darauf und hoffe, dass es gut wird!

Mattia Binotto, Teamchef und Geschäftsführer
Natürlich sind wir mit dem heutigen Ergebnis nicht zufrieden. Es ist enttäuschend, ein Problem mit der Antriebseinheit gehabt zu haben, das Charles den wohlverdienten Sieg geraubt hat, zumal das Team in Maranello in dieser Saison hervorragende Arbeit bei der Entwicklung der Antriebseinheit geleistet hat. Carlos wurde Vierter und kam aus einer schwierigen Situation zurück. Wahrscheinlich bekommt er immer noch nicht ganz das Gefühl, das er sich vom F1-75 wünscht, und es liegt an uns, ihm dabei zu helfen, sich damit vollkommen wohl zu fühlen. Er ist hartnäckig, studiert die Situation und gibt nie auf, und so bin ich mir sicher, dass er sich im Auto bald richtig wohlfühlen wird.

Nach so einem Ergebnis sollten wir meiner Meinung nach die positiven Aspekte betrachten. Ich sagte, dass wir nach den ersten sechs Rennen das Leistungsniveau und die Hierarchie unter den Teams einschätzen können, und heute können wir sagen, dass wir ein gutes Auto gebaut und es gut entwickelt haben. Die Strecke in Barcelona ist in vielerlei Hinsicht anspruchsvoll und war für uns normalerweise eine Art Schreckgespenst, aber der F1-75 war gestern das schnellste Auto auf der Strecke, und heute lag Charles bequem in Führung und fuhr ein sehr gutes Renntempo .

Jetzt werden wir herausfinden, was das Problem war, das ihn aufgehalten hat. Leider können uns und der Konkurrenz solche Dinge passieren, aber wenn man bedenkt, wie viele Rennen in dieser Saison noch ausstehen, würde ich sagen, dass wir gesehen haben, dass wir bei den kommenden Grands Prix um die Siege kämpfen können, beginnend mit Monaco, Charles' Heimrennen und zum Glück müssen wir nur noch bis nächsten Sonntag warten.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.