8. Apr. - Laut Gunther Steiner könnte dieses Jahr Frachtchaos in der Formel 1 alltäglich werden.

Die Steiner-geführt Haas-Team verpasste den Start des letzten Tests vor der Saison in Bahrain aufgrund einer Frachtverzögerung, während DHL eingreifen musste, um die gesamte F1-Ausrüstung für Melbourne, die Anfang dieser Woche auf See verzögert wurde, nach Australien zu bringen.

Die Verzögerungen sollen eine Kombination aus Covid, Brexit, dem Krieg in der Ukraine und allgemeinen Störungen in den globalen Lieferketten und im Transportwesen sein.

"Im Moment glaube ich nicht, dass Ihnen jemand eine Garantie dafür geben kann, dass etwas zur richtigen Zeit am richtigen Ort ankommt", sagte Steiner.

„Ich denke, die Formel 1 nimmt das Problem ernst, aber es ist eines dieser Dinge, die man nicht wirklich kontrollieren kann, und ich glaube nicht, dass es einfacher wird.

"Alle stehen vor dem gleichen Problem."

Ein DHL-Beamter sagte diese Woche, die Folgewirkung der Unterbrechungen seien enorme Preissteigerungen bei den Frachtkosten, wie sich jetzt herausstellt F1-Teams fordern zusätzliche 7 Millionen Dollar in ihren Budgetobergrenzen, um die steigende Inflation zu bekämpfen.

Es wird angenommen, dass das Gegenangebot der F1 darin besteht, eine Erhöhung von 7 Millionen US-Dollar pro Team auf die Saisons 2022 und 2023 aufzuteilen.

„Wie immer in diesen Fällen werden wir uns irgendwo in der Mitte treffen“, sagte F1-CEO Stefano Domenicali.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.