Feb.22 - Red Bull vermittelte ein Bild glücklicher Teameinigkeit, als Christian Horner seinen gewohnten Platz einnahm Red Bull Boxenmauer in Bahrain.

Während der Energy-Drink-Elternteil des Teams weiterhin die Anschuldigungen eines weiblichen Teammitglieds untersucht, kursieren Gerüchte über einen Machtkampf, die lange Zeit Red Bull Chef saß lächelnd an einem Tisch, als Dr Helmut Marko nippte neben ihm an einer Schüssel Suppe.

Dennoch kursieren immer noch Gerüchte über einen bevorstehenden Sturz Horners Viaplay Die Rundfunksprecherin Mervi Kallio sah sich am Mittwoch gezwungen, ihre Behauptung zurückzunehmen, dass nun eine Entscheidung getroffen worden sei, Horners Abgang vielleicht schon in dieser Woche anzukündigen.

"Sogar die Red Bull „Der Vorstand hat den Anwesenden verboten, sich in irgendeiner Weise zu äußern“, sagte Kallio. „Aber die Entscheidung, dass Horner zurücktreten muss, ist offenbar bereits gefallen.“

Horners rivalisierende Teamchefs wollten sich nicht dazu äußern, als sie dazu befragt wurden Red Bull Aufruhr am Eröffnungstag des Bahrain-Tests – aber Toto Wolff war die Ausnahme.

„Es ist ein heikles Thema“, sagte der Mercedes-Team Chef erzählte Sky Italia. "Red Bull hat beschlossen, eine interne Untersuchung einzuleiten, und wir müssen dies respektieren und Vertrauen in diesen Prozess haben.

„Natürlich sind wir alle für Respekt und Inklusion, aber wir wollen nicht über Vermutungen reden.“

Wolff deutete jedoch an, dass man Horners Ankläger letztlich glauben werde Red BullAls unabhängiger Ermittler muss sein F1-Erzfeind möglicherweise den ultimativen Preis zahlen.

„Das sind die Maßstäbe, die wir uns in der Formel 1 setzen“, sagte er. „Wir leben in einem globalen Sport, einer der wichtigsten Sportplattformen der Welt. Und wir sind Vorbilder.“

Wolff wies auch darauf hin, dass die Saga Gefahr läuft, die Formel 1 in Verruf zu bringen.

„Wir können reden, wenn wir wissen, was die Ergebnisse sind, was es für die Formel 1 bedeutet und wie wir daraus lernen können. Denn wir wollen über Rennwagen sprechen und nicht über solche sehr, sehr kritischen Themen“, sagte er.

„Es ist mehr als nur ein Teamproblem. Es ist ein Problem für die gesamte Formel 1.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

5 F1 Fan Kommentare zu “F1-Vorbilder: Wolff warnt vor möglichen Auswirkungen Red Bull Saga"

  1. KanadischEh

    Die Arroganz, die Hybris!!

    Wenn dies ein obskurer Sport wäre, der niemanden interessiert, dann wäre dieses Problem mit Horner und „Madam X“ unsichtbar. Da dies jedoch in einem weithin sichtbaren Sport geschieht, ist jeder an einen keimfreien Verhaltensstandard gebunden, den Christus selbst für unmöglich gehalten hätte.

    Ich vermute, dass das Problem an sich in Wirklichkeit kaum oder gar keine Konsequenzen hat, aber von Dr. Frankenstein (... und Max??) als Dreh- und Angelpunkt genutzt wird, um Veränderungen herbeizuführen Red Bull Grubenwand. Die Zeit wird die verborgene Agenda offenbaren.

    Ich setze darauf, dass Dr. Frankenstein sich für Horners banale Unterstützung für seine Vertragsverlängerung im letzten Herbst rächen will. Und noch einmal: Wenn Dr. Frankenstein nur Unharmonie und Streit ins Spiel bringen kann, dann muss ER gehen, nicht Horner. Der Vorstand in Thailand hat die Macht, aber hat er auch die Steine? Anschnallen.

  2. Shroppyfly

    Und wir sind Vorbilder.“ Und als Vorbilder, wenn wir mit etwas nicht einverstanden sind, nehmen wir den Team-Anwalt mit in Meetings, Go Toto, machen Heu, während diese Geschichte läuft, du wirst finster dreinschauen und Headsets herumwerfen die Gruben

  3. Ecken schneiden

    Man muss unbedingt Vorbilder sein. Ich würde mich nicht sicher fühlen oder in der Lage sein, eine Beschwerde bei jemandem einzureichen, der Gewaltausbrüche hat, die zur Beschädigung oder Zerstörung von Eigentum führen. Nicht bei einem Team, bei dem ein Fahrer einem anderen rät, er könne „meinen ... lutschen“.
    Sogar mit einem Rechteinhaber in Verbindung zu stehen, der der Meinung ist, dass ein bestimmter Fahrer ein Risiko für sein Geschäft darstellt und dass ihm vielleicht die Beine à la Tonya Harding gebrochen werden sollten.
    Und das noch bevor wir transparent und zeitnah über die Entschädigung für Schäden an der Kanalabdeckung vor Monaten verhandeln. Oder eine Entschädigung für Fans aus Spa, Vegas.
    Oder ist das alles eine Frage des Kontextes?

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.