13. Dezember – Das Formel-1-Fahrerlager ist in der Mitte geteilt, während der Sport gemeinsam den unglaublichen Höhepunkt der letzten Runde der Weltmeisterschaft 2021 verdaut.

Bemerken, dass Lewis Hamilton Die offizielle Pressekonferenz der FIA nach dem Rennen brüskierte die spanische AS-Zeitung "Mercedes weiß nicht, wie man verliert".

Andere fragten sich jedoch, ob Renndirektor Michael Masi gegen die eigenen F1-Regeln verstoßen habe, um den spannenden Kampf in der letzten Runde zu starten, der letztendlich zu . führte Max Verstappen Hamilton auf frischen Reifen überholen und Champion werden.

"Ist Max Verstappen ein verdienter Champion? Ja, wenn man die ganze Saison berücksichtigt", schrieb Formel-1-Redakteur Roger Benoit im Blick.

"Lewis Hamilton hatte endlich einen gleichwertigen Rivalen."

Tatsächlich war der Sonntag nur eine von vielen höchst umstrittenen Entscheidungen der Verantwortlichen in diesem Jahr - insbesondere angesichts der Enge und Intensität des Duells zwischen den streitenden Fahrern und ihren Teams.

"Die Beamten treffen ihre Entscheidungen mit Blick auf die Sicherheit, aber danach wurde es verwirrend", verabschiedet sich Hamilton Mercedes Teamkollege Valtteri Bottas sagte C More nach dem Rennen.

"Ich bin mir sicher, dass es für die Zukunft angegangen wird. Für Lewis fühlt es sich einfach unfair an.

„Bei mir weiß ich es nicht“, fügte der Finne hinzu. "Lewis hat das Rennen dominiert und das Safety-Car hat es Max gegeben - so ist es. Aber manchmal profitiert man davon und manchmal ist es umgekehrt."

Mercedes schwört, gegen die Entscheidung der Stewards Berufung einzulegen, die offiziellen Proteste des Teams und des ehemaligen Fahrers zu verwerfen Christian Danner verurteilt Toto Wolff dafür nicht.

"Es ist ganz normal, sich zu streiten, wenn man glaubt, nicht fair behandelt worden zu sein", sagte er gegenüber RTL.

"Sie müssen sie verstehen, wenn ihr Rechtsrat lautet, dass die Dinge nicht richtig aussehen", sagte Danner.

"Michael Masi wollte natürlich, dass es ein Rennen gibt - er wollte nicht, dass die Meisterschaft hinter dem Safety Car endet. Entscheidend ist, ob er sich auf den Sinn und Zweck des Reglements beschränkt hat oder nicht."

Danner bezweifelt, dass Verstappens Sieg gekippt wird, räumt aber ein, dass es "noch nie einen solchen Fall" gegeben habe.

"Ich bin mir nur nicht sicher, ob Mercedes sich damit einen Gefallen tut", gab er zu.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

6 F1 Fan Kommentare zu “Das F1-Fahrerlager wird zum Titelfinale in der Mitte geteilt"

  1. Shroppyfly

    Es gibt einige Verwirrung darüber, was hier passiert ist, also was für diejenigen, die sich nicht sicher sind, schlecht erklären.

    Masi- mach weiter Toto,
    Toto-wir müssen die Runde vorher wiederherstellen, das ist nicht richtig

    Hier ist das erste Problem, was Toto Masi eigentlich sagt, ist, dass DU die Runde vorher wiederherstellen musst, also im Grunde sagt er dem Renndirektor, wie er seine Arbeit machen soll.

    Masi nach Toto - Toto
    Toto- ja
    Masi - es nennt sich ein Autorennen ok
    Toto - Entschuldigung ..!

    Hier ist das zweite Problem, was hier passiert ist, ist, dass Totos österreichisch-deutsche Seite herauskommt und sein Gehirn sagt, dass es nicht berechnet, nicht berechnet.

    Masi – wir sind Autorennen gefahren.

    Leider, und das wurde noch nicht im Radio gespielt, kann Toto nicht aufhören und sein Gehirn trifft einfach die Standardeinstellung und wiederholt diese jetzt legendären Worte

    "Michael, ich habe dir gerade eine E-Mail geschickt, mit Diagrammen, wo das Auto sein sollte, hast du das bekommen?

    Da, das sollte die Sache schön aufklären.

    4
    4
    • Johann Crafford

      Shroppyfly, ich kann noch einen Kommentar hinzufügen;- Wenn die Strecke geräumt ist (nachdem Latifis Auto entfernt wurde) und noch 2 Runden verbleiben, wie kann jemand erwarten, dass Masi das Safety Car bis zum Ende des Rennens auf der Strecke lässt? Richtige Entscheidung getroffen. Die Renngötter haben endlich gelächelt Red Bull. :))

      6
      5
  2. Richard Dampier

    Was für eine komplette Farce, nennen Sie das Motorsport. Zwei Titelanwärter, 4 Runden bis zum Ende, ein Anwärter vorne, die anderen 4 Autos hinter überrundeten Autos und beide Anwärter fahren sehr ähnliche Rundenzeiten. Auf der Strecke ereignet sich ein Zwischenfall und der nachfolgende Anwärter fährt in die Box und montiert neue Reifen, dann geht er wieder auf die Strecke und darf zu seiner vorherigen Streckenposition zurückkehren, die Streckenverantwortlichen entfernen dann die 4 Autos, die der Führende überholen musste, und verlassen freie Strecke zum anderen Anwärter. Das ist kein Rennen, und wenn Sie mir sagen, dass dies die Regeln sind, würde ich vorschlagen, dass die F1 neue Regelmacher mit ein paar mehr grauen Zellen zwischen den Ohren braucht.

    13
    6
  3. Schwede

    Das offizielle FIA-Interview nach dem Rennen zu brüskieren, war ziemlich niederschmetternd.

    Auch Max, der die Bühne verließ, nachdem die Trophäen in Saudi-Arabien überreicht wurden, war minderwertig.

    Ihr Jungs müsst es aufsaugen und für die Fans auftauchen. Zwei erstaunliche Rennen, mit Kontroversen... aber die Fans hingen an ihren Bildschirmen!

    Hätte Stefan beim Pre-Race Grid Walk glücklicher sein können?

    1
    1

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.