23. November – Die F2022-Saison 1 ist nun offiziell beendet. Der gestrige Pirelli-Reifentest auf der Rennstrecke von Yas Marina war der letzte Ausflug. Alle Fahrer und Teams treten die Heimreise in die wohlverdiente Winterpause an.

Alle zehn Teams durften während des Tests zwei Autos fahren. Ein Auto musste zum Testen der neuen Reifen für die nächste Saison verwendet werden, die Pirelli mitgebracht hatte. Hinter dem Steuer des anderen Autos musste ein junger Fahrer (Rookie) sitzen. Dieses Auto könnte mit den diesjährigen Reifen oder mit den neuen Mischungen für 2023 ausgestattet werden.

Alle neuen Fahrer und Fahrer, die das F1-Team gewechselt haben, konnten für die nächste Saison in ihr neues „Büro“ schnuppern. Fernando Alonso testete den Aston Martin AMR22, Pierre Gasly fuhr den Alpine A522, Oscar Piastri testete den McLaren MCL35, Nyck de Vries drehte im AlphaTauri AT03 und Nico Hülkenberg fuhr im Haas VF-22. Logan Sargeant fuhr ebenfalls den Williams FW44, absolvierte aber bereits einige freie Trainings für das Team.

Endgültige F2022-Reifentestergebnisse 1 in Abu Dhabi

Piere Gasly am Steuer des Alpine A522 bei Reifentests in Abu Dahbi

Hier sind einige ihrer Zitate nach diesem ersten Testtag in ihrer neuen Umgebung:

Pierre Gasly - Alpine A522

„Zunächst danke ich dem gesamten Team dafür, dass ich mich in den letzten zwei Tagen so willkommen gefühlt habe, und ich fühle mich bereit, dieses nächste Kapitel meiner Karriere zu beginnen. Es war ein fantastisches Gefühl, den A522 zum ersten Mal zu fahren, und ich muss sagen, es ist ein beeindruckendes Auto. Die Ziele für mich heute bestanden darin, mich an meine neue Umgebung zu gewöhnen, eng mit den Ingenieuren zusammenzuarbeiten und allgemein mein Lernen im Auto aufzubauen und seine Eigenschaften zu verstehen.

Wir sind – wie geplant – viele Runden gefahren und ich freue mich schon jetzt darauf, mich voll und ganz in das Team einzufügen. Ich freue mich darauf, alle bei Viry und Enstone zu besuchen und diesen Test zu besprechen, bevor ich gemeinsam mit Esteban auf unsere Ziele für die Saison 2023 hinarbeite.“

Oscar Piastri - McLaren MCL35

"Ein guter erster Tag mit McLaren, ich denke, wir haben viel gelernt. Es war großartig, endlich zum Team zu gehören, und danke ihnen für einen guten Lauftag. Wir sind viele Runden gefahren und haben viel experimentiert, das ist genau das, worum es heute geht. Ich habe eine gute Vorstellung, wo ich mich für das nächste Jahr verbessern kann. Ich habe es wirklich genossen, es ist schön, endlich wieder auf der Strecke zu sein und die Autos von 2022 zu erleben. Ich freue mich auf das nächste Jahr Jetzt werde ich nächste Woche in der Fabrik sein, um das gesamte Team zu treffen, danach werde ich eine kurze Pause machen, bevor ich mich wieder an die Arbeit mit McLaren mache, um mich auf das nächste Jahr vorzubereiten."

Nico Hülkenberg - Haas VF-22

„Es war ein guter Arbeitstag, gute Läufe, viele Eindrücke und viele Daten gesammelt – das war das Ziel. Wir haben unser Programm erfolgreich durchlaufen. Es gibt eine Menge Dinge, die jetzt und in den nächsten Wochen mit dem Team durchsucht, verdaut und analysiert werden müssen. Heute ging es darum, die Reifen für 2023 kennenzulernen, ihre Eigenschaften kennenzulernen und mit diesen Testtagen haben Sie etwas mehr Zeit, um Sachen auszuprobieren.

Ich bin zufrieden und glücklich mit dem Tag. Gegen Ende des Tages gab es ein bisschen menschliche Erniedrigung, aber ich habe es besser verkraftet als erwartet, um ehrlich zu sein – das ist also gut. Es gibt jetzt drei Monate harter Vorbereitung, um mich fertig zu machen, ich habe einen Plan und ich weiß, was ich zu tun habe.“

Nyck de Vries fuhr mit 155 im AlphaTauri die meisten Runden. Die schnellsten Rundenzeiten fuhren die drei Ferrari-Piloten. Mit Sainz an der Spitze. Seine Rundenzeit betrug 1.4 Sekunden. langsamer als die pole Positionszeit des diesjährigen GP, ​​aber über 3.1 Sek. schneller als die schnellste Runde, die während des Rennens gefahren wurde.

Rookie Robert Shwartzman zeigte, dass er die Geschwindigkeit hat, indem er mit Leclerc und Sainz mithielt, und war in einer Runde nur 0.15 Sekunden langsamer.

Rundenzeiten Reifentest Abu Dhabi 2022

PNeinLED TreiberTeamZeit1st LückeLaps
155Carlos SainzFerrari1 min.65
216Charles LeclercFerrari1 min.+ 0,138s56
339Robert SchwartzmannFerrari1 min.+ 0,155s116
410Pierre GaslyAlpha Tauri1 min.+ 0,444s130
51Max VerstappenRed Bull1 min.+ 0,600s76
623Alexander AlbonWilliams1 min.+ 0,714s118
745Logan SargeantWilliams1 min.+ 0,818s82
841Nyck de VriesAlpha Tauri1 min.+ 0,866s151
918Lanze StrollAston Martin1 min.+ 1,018s70
1036Liam LawsonRed Bull1 min.+ 1,036s111
1182Jack DoohanAlpine1 min.+ 1,052s111
1214Fernando AlonsoAston Martin1 min.+ 1,067s97
1311Sergio PérezRed Bull1 min.+ 1,088s88
1428Oskar PiastriMcLaren1 min.+ 1,095s123
1534Felipe DrugovichAston Martin1 min.+ 1,350s106
1677Valtteri BottasAlfa Romeo1 min.+ 1,464s129
1744Lewis HamiltonMercedes1 min.+ 1,505s67
184Lando NorrisMcLaren1 min.+ 1,645s115
1927Nico HülkenbergAston Martin1 min.+ 1,755s110
2022Yuki-TsunodaAlpha Tauri1 min.+ 1,878s135
2151Pietro FittipaldiHaas1 min.+ 1,927s99
2221Frederick NewsMercedes1 min.+ 1,971s124
2363George RussellMercedes1 min.+ 1,995s73
2498Theo PourchaireAlfa Romeo1 min.+ 2,346s106

✅ Überprüfen Sie die Fotos vom letzten Pirelli-Reifentest 2022 in Abu Dhabi.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.