21. Juni – Der entlassene frühere Titelsponsor von Haas hat vor einem Schweizer Schiedsgericht einen Rechtsstreit gegen das Formel-1-Team gewonnen.

Uralkali, ein russischer Düngemittelgigant, unterstützte den ebenfalls gestürzten Fahrer stark Nikita Mazepin bis zum Ausbruch des Russland-Ukraine-Konflikts Anfang 2022.

Das Unternehmen forderte auf dem Schweizer Rechtsweg eine Entschädigung für den gekündigten Sponsorenvertrag - und am Donnerstag urteilte das Schiedsgericht, dass Haas den Deal zu Unrecht beendet hatte.

„Das Schiedsgericht stellte den Vertragsbruch seitens des Teams fest und sprach Uralkali eine Entschädigung zu“, teilte die Pressestelle von Uralkali mit.

„Haas wurden zudem sämtliche Gegenansprüche gegen Uralkali zurückgewiesen.“

Uralkali weiter: „Das Unternehmen erwartet, dass Haas seinen durch die Entscheidung des Schiedsgerichts bestätigten Verpflichtungen umgehend nachkommt. Die erhaltenen Mittel sollen für den Ausbau und die Modernisierung der Kalidüngemittelproduktion verwendet werden.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Ehemaliger Sponsor Uralkali gewinnt Rechtsstreit gegen Haas F1 Team"

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.