7. Dez. - Der Präsident des portugiesischen Automobilverbandes gibt zu, dass Portimao nicht der einzige Anwärter ist, den gestrichenen 2023 zu ersetzen Chinesischer GP.

„Portugal ist nicht das einzige interessierte Land“, bestätigte Fernando Machado Ni Armorim gegenüber der Nachrichtenagentur Lusa.

„Die Türkei ist auch im Rennen“, fügte er hinzu.

McLaren-CEO hofft, dass die Bewerbung des Andretti F1-Teams nicht „tot“ ist

Zak Brown, CEO von McLaren Racing

McLaren Supremo Zak Brown bestätigte unterdessen Spekulationen, dass eine andere Lösung darin besteht, einfach eine vierwöchige Lücke im geschäftigen Kalender des nächsten Jahres zu lassen – der mit China ursprünglich einen Rekord von 24 Rennen aufweisen sollte.

"Wir sollten keinen Grand Prix haben, nur um einen Platz zu füllen", betonte er.

„Es ist schade, dass wir nächstes Jahr nicht wieder in China sein werden. Es ist ein wichtiger Markt für uns, also hoffe ich, dass sie alle Probleme mit Covid-19 lösen und wir 2024 zurückkehren können.“

Für 2023 sagte der Chef von Federacao Portuguesa de Automobilismo, Ni Armorim, dass Gespräche mit der portugiesischen Regierung über die Finanzierung eines Ersatzrennens im Gange seien.

„Es wird davon abhängen, ob es Mittel gibt“, gab er zu.

„Die Gebühren sind teuer, aber die Rendite rechtfertigt die Investition. Im Moment kenne ich die Anfragesummen nicht, da wir uns noch nicht in diesem Verhandlungsstadium befinden.

"Aber der Verband wird alles in seiner Macht Stehende tun, um dazu beizutragen, dass dieses Projekt realisierbar ist."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

3 F1 Fan Kommentare zu “Die Türkei ist jetzt auch "im Rennen", um den Großen Preis von China zu ersetzen"

  1. KanadischEh

    Zak Brown hat alles falsch gemacht. Er erinnert mich an die NASA Mission Controller, bei denen es darum ging, „jederzeit pünktlich“ zu starten, bis der Challenger explodierte. Sie haben die Sicherheit vergessen.

    Dem Zacster geht es eher ums Geld – typisch amerikanisch. Er hat vergessen, „was richtig ist“.

    Dank Dame Lucille und kürzlich Russlands Ukraine-Krieg hat die F1 der Politik bereits erlaubt, zu einem entscheidenden Faktor im Sport zu werden. Vergiss Covid, China muss wegen seiner Menschenrechtsverletzungen abgeladen werden. Es ist ein aggressives und massiv repressives Regime mit drei Worten im Kopf – China, China, China. Wie Ricky Gervais ist es ihnen egal.

    2
    1
  2. Jere Jyrälä

    Wie? Istanbul Park erwies sich als unrentable Ersatzoption für den russischen GP (über einige politische Dinge, die mir irgendwann gesagt wurden, aber ich kann mich nicht mehr an die Einzelheiten erinnern, noch konnte ich den relevanten Artikel von einer anderen Seite finden). Warum also sollte es diesmal anders sein?
    Woher sollte der PAF-Präsident überhaupt als Dritter wissen?
    Nichtsdestotrotz wird der Finanzierungsaspekt die Dinge bestimmen, aber auch die Bereitschaft der WEC, ihre geplante Veranstaltung auf dieselbe Rennstrecke zu verlegen.
    Zak könnte jedoch nicht treffender sein.
    Füllen um des Füllens willen wäre in der Tat sinnlos.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.