16. Dezember - Davide Brivio wird "entscheiden", ob er bei Alpine in der Formel 1 bleibt oder in die vertraute Umgebung der MotoGP zurückkehrt, gibt Luca de Meo, CEO von Teambesitzer Renault, zu.

Kürzlich kursierten im Fahrerlager Gerüchte, dass der langjährige und erfolgreiche MotoGP-Manager Schwierigkeiten hatte, sich an die F1 anzupassen, er könnte auf zwei Räder zurückkehren.

„Er erfüllt die Erwartungen“, Alpine Das sagte CEO Laurent Rossi letzten Monat.

"Wie alle Manager des Teams wird er nach den Leistungen und Ergebnissen dieses Jahres bewertet."

Aber der Mann, der am meisten dafür verantwortlich war, Brivio zu Alpine zu locken, war der Italiener de Meo - der CEO von Renault.

"Davide hat seinen Platz im Team", sagte de Meo den spanischen Zeitungen AS und Marca, als er nach den Brivio-Gerüchten gefragt wurde.

"Ich denke, er ist ein Mensch mit vielen menschlichen Qualitäten, die wir brauchten. Er hat viel Feingefühl in der Entwicklung der Talente junger Leute, Fahrer.

"Er hat also seine Position, er muss sich entscheiden, aber mir scheint, dass er die Absicht hat, seine Integration in eine ganz andere Welt fortzusetzen", fügte de Meo hinzu.

"Ich erzähle ihm immer meine persönliche Geschichte", fuhr der Italiener fort.

„Als ich von Fiat zu Volkswagen wechselte, sprach ich kein Wort Deutsch. In Italien war ich ein Halbgott, weil ich mit Marchionne zusammengearbeitet habe und wir Fiat umgedreht haben.

"Aber als ich in Wolfsburg ankam, wurde ich wie ein Schuljunge behandelt", fügte de Meo hinzu.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.