20. April - Audi und Sauber eine Zusammenarbeit würde "sehr gut in die Formel 1 passen".

Das ist die Meinung von Andreas Seidl, der den Volkswagen-Konzern als Leiter des Le-Mans-Programms von Porsche bestens kennt.

Heute ist er Teamchef bei McLaren, der Berichten zufolge ein Buyout-Angebot von Audi in Höhe von 650 Millionen Euro abgelehnt hat, das wie Porsche für 1 in die F2026 einsteigen will.

„Audi und Sauber würden sehr gut in die Zukunft passen“, sagte Seidl mit Blick auf die derzeit in der Schweiz ansässige Formel 1 Alfa Romeo.

"Die Schweizer haben mit dem Windkanal eine tolle Infrastruktur und wären bereit für eine solche Aufgabe."

Der Deutsche deutete jedoch an, dass der Knackpunkt eines Sauber-Audi-Deals derselbe sein könnte wie der, der einen McLaren-Audi-Deal rückgängig machte.

"Ich denke, viel hängt von den Besitzern des Teams ab", sagte Seidl. "Wie viel ist Familie Rausing bereit zu opfern?"


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

2 F1 Fan Kommentare zu “Audi & Sauber passen gut zur Formel 1, sagt McLaren-Chef"

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.