Nach Baku können wir bereits auf den Kanada Formel 1 Grand Prix dieses Wochenendes blicken. Es wird das erste Mal seit drei Jahren wieder der GP gefahren werden. Diese drei Punkte sind laut Aston Martin F1-Team die wichtigsten:

  1. Streckenposition: Der zum Überholen in Montreal erforderliche Tempovorteil ist gering und 75 % der Überholvorgänge nutzen DRS. Eine kurze Runde bedeutet jedoch, dass das Feld viel enger zusammenrückt als bei Rennen wie Aserbaidschan, was es schwieriger macht, einen Vorsprung auf die Nachzügler aufzubauen.
  2. Strategie: Kanada hat mit nur 18 Sekunden die kürzeste Boxenverlustzeit des Jahres, was bedeutet, dass mehrere Stopps besser zu bewältigen sind. Allerdings machten 2019 nur drei Fahrer mehr als einen Stopp. Pirelli bringt C3, C4 und C5 – die weichsten Reifenmischungen – zum dritten Rennen in Folge.
  3. Safety Cars: Die Einsatzrate von Safety Cars und Virtual Safety Cars ist für die Saison unterdurchschnittlich: Nur vier der Rennen seit 2010 hatten ein vollständiges SC, einschließlich des Rennens bei extremer Regenwetter im Jahr 2011. Dabei gab es nur eine rote Flagge Zeit, auch während des Regens im Jahr 2011.

Sebastian Vettel, Aston-Martin-Fahrer Nr. 5, sagte:
„Es ist immer schön, nach ein paar Jahren wieder auf eine Rennstrecke zurückzukehren, da es für ein bisschen Extra-C sorgthallenge, um einen schönen Rhythmus rund um den Track zu finden. Aber das Warten wird sich auf jeden Fall lohnen – der Circuit Gilles Villeneuve ist eine fantastische Strecke und ein großartiger Ort für Rennen. Das Team hat viel aus den letzten Rennen gelernt und das Auto fühlt sich jede Woche besser an, also wird es schön sein zu sehen, wie sich alles in Montreal niederschlägt.“

Lance Stroll, Aston Martin-Fahrer Nr. 18, sagte:
„Natürlich freue ich mich riesig, wieder vor heimischem Publikum zu stehen und wieder Rennen in Kanada zu fahren! Es ist eine Schande, dass wir in den letzten Jahren nicht in Montreal waren, also wird es viel Arbeit und Vorbereitung geben, um unser Auto für die ersten Trainingssitzungen fertig zu machen. Als Team haben wir in dieser Saison bisher solide Fortschritte gemacht, daher können wir hoffentlich vor meinem Heimpublikum ein gutes Ergebnis erzielen.“

 


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.