8. Juni – F1-Legende Mario Andretti hat Toto Wolff dafür kritisiert, dass er den Beitrag, den ein Andretti-Team zur Formel 1 leisten könnte, abgewiesen hat.

Andrettis Sohn Michael, der für raste McLaren 1993 gegründet und leitet nun ein etabliertes Motorsport-Imperium in den USA, versucht, Liberty, die FIA ​​und die bestehenden Teams davon zu überzeugen, seinem F1-Eintrittsangebot grünes Licht zu geben.

Mercedes Chef Wolff macht aus seiner Opposition jedoch keinen Hehl und betont, dass eine elfte Mannschaft lediglich „eine 10-prozentige Verwässerung für alle anderen“ bedeute.

Laut 1978-Weltmeister Mario Andretti, obwohl - der kürzlich mit Wolff in Miami direkt über das Thema gesprochen hat - die Merabgetretenen Chef ist grob abweisend.

„Toto Wolff hat sehr offen über unsere Glaubwürdigkeit gesprochen“, sagte der 82-Jährige Auto Motor und Sport. „Allerdings spricht er anders zu mir.

„Ich finde die öffentliche Kritik sehr respektlos, weil wir schon viel länger im Motorsport aktiv sind als er. Ich respektiere seinen bisherigen Erfolg, aber er hat keinen Grund, auf uns herabzuschauen“, fügte Andretti hinzu.

Er schlägt vor allem auf Wolffs Andeutung zurück, dass die Andretti-Gruppe ihre Ernsthaftigkeit mit dem Erfolg in der Formel 1 nicht beweisen könne.

"Die FIA ist sehr offen für uns und wir haben alle Anforderungen erfüllt", sagte Andretti. „Jetzt warten wir darauf, dass sie uns die Zahl nennen, die es kostet, die Teams zu bezahlen, um uns reinzulassen.

„Wir wissen, dass es im Bereich von 200 Millionen US-Dollar liegt. Sie wollen vielleicht mehr, aber wir warten immer noch auf Feedback. Für mich ist es ein bisschen unvernünftig.

„Bei Bernie (Ecclestone) wäre das anders“, fügte er hinzu. "Liberty gibt den Teams zu viel zu sagen."

Nichtsdestotrotz gehen Andrettis Vorbereitungen hinter den Kulissen weiter, darunter Pläne für den Transit zwischen Stützpunkten in den USA und England, ein Renault-Motorgeschäft und Colton Herta als amerikanischer Starfahrer.

"Sie fragen uns immer, wie wir konkurrenzfähig sein wollen", sagte Andretti und kritisierte weiterhin diejenigen, die in Frage stellen, ob die Gruppe eines F1-Teams würdig ist.

"Ich sage: 'Lass das unser Problem sein!' Sie kennen unsere Vorbereitungen nicht", fügte er hinzu. „Wir müssen keine neuen Leute einstellen – wir haben absolut erfahrene Leute, die über das nötige Wissen verfügen.

"Auf der finanziellen Seite haben wir glaubwürdige Partner, die sich der Größe des Projekts bewusst sind", betonte Andretti. „Wir haben unser Programm lange geplant, weil es alles ist, was wir wollen.

"Wir verdienen mehr Respekt."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

2 F1 Fan Kommentare zu “Andretti verprügelt den Mercedes-Teamchef wegen seiner Kritik an der Bewerbung seines F1-Teams"

  1. ReallyOldRacer

    Mario, Mario, Mario, du solltest dem Totster dafür danken, dass er dein Kind vor der Geldgrube gerettet hat. Übrigens, Herta ist ein sehr guter Rennfahrer, aber F1 besteht zu 80-90 % aus Autos.

    1
    2

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.