Aug.9 - Fernando Alonso, Mark Webber und Flavio Briatore haben möglicherweise „Informationen geteilt“, die zu der Oscar-Piastri-Saga führten, die vor Gericht gestellt zu werden scheint.

Der Spanier Alonso löste das Sommerloch aus, indem er sich entschied, Alpines Angebot einer einjährigen Vertragsverlängerung für 2023 abzulehnen und zu wechseln Aston Martin im Rahmen eines Mehrjahresvertrags.

Das zu Renault gehörende Alpine reagierte sofort und bestätigte, dass sein 21-jähriger australischer Ersatzfahrer Piastri, der amtierende Formel-2-Champion, Alonso ersetzen würde.

Alpine F1-Teamchef verärgert über Piastris neuestes Verhalten

Oskar Piastri

Aber Piastr, der von verwaltet wird Mark WebberSie lehnte den Deal ab - offenbar weil McLaren hat jetzt erzählt Daniel Ricciardo dass der jüngere Australier - Piastri - ihn für 2023 ersetzen wird.

"Was Laurent Rossi versucht hat, war das Beste für beide Fahrer", sagte New Alpenteam Chef Otmar Szafnauer unter Berufung auf den Vorstandsvorsitzenden.

„Wir wollten mit Fernando weitermachen, und Oscar wollte einen Sitz im Jahr 2023. Laurent gab sein Okay und hat sehr hart daran gearbeitet, ihm diesen Sitz für das nächste Jahr zu verschaffen.“

Alpines offensichtlicher Plan war es, Piastr zu „leihen“. Williams - aber der 21-Jährige scheint nun dazu bestimmt zu sein Lando Norris' McLaren-Teamkollege im nächsten Jahr.

"Wir haben versucht, das Beste für beide Fahrer zu tun, ohne mit einem von ihnen zu spielen. Wir waren transparent mit ihnen", betonte Szafnauer.

"Sie wussten, was los war. Leider hat Alonso mit unterschrieben Aston Martin und ich verstehe warum. Aber Piastri? Nein."

Einige vermuten, dass Alpine durch einen typischen Hinterzimmer-Deal mit Alonso, Piastris Manager Webber und Briatore völlig ausmanövriert wurde – wobei das Trio alle durch ihre früheren F1-Karrieren verbunden ist.

„Wollen Sie damit andeuten, dass sie möglicherweise Informationen miteinander geteilt haben?“ Szafnauer fragte den Reporter der spanischen Zeitung Die vertrauliche.

„Sehen Sie, ich habe keine Beweise dafür, aber das ist die Formel 1. Vielleicht in ein paar Jahren, wenn jemand sagt, dass er Beweise für gemeinsame Informationen hat, dann wäre ich nicht überrascht.

„Ich sage allen immer, dass man sich in der Formel 1 so verhalten muss, als wüsste jeder alles. Dass es in diesen Dingen keine Geheimnisse gibt“, sagte Szafnauer.

Er sagt, er sei sehr verärgert über Piastris Verhalten, da der F2-Champion von Alpines Entwicklungsprogramm profitiert habe und nun das Schiff springe, bevor er eine einzige Runde für das Renault-eigene Team fahre.

„Von Piastri habe ich mehr Loyalität erwartet“, sagte Szafnauer. „Für das Team, das sich um ihn gekümmert hat, ihn zur Weltmeisterschaft gebracht und ihn vor allem in ein Formel-1-Auto gesetzt hat, damit er bereit war und die Strecken kannte.

„Ich habe von Oscar mehr Loyalität erwartet, als er zeigt. Ich habe 1 in der Formel 1989 angefangen und so etwas noch nie gesehen. Und es geht nicht nur um die Formel 1, sondern um Integrität als Mensch“, sagte er.

„Für mich, so wie ich aufgewachsen bin, wenn du sagst ‚Hey, hilf mir heute und morgen helfe ich dir‘, würde ich mein Wort auf keinen Fall brechen. Auf keinen Fall“, sagte Szafnauer.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

12 F1 Fan Kommentare zu “Alpine F1-Teamchef verärgert über Piastris neuestes Verhalten"

  1. Shroppyfly

    Gut, also ein 21-jähriger MW und Flav können einen CEO überlisten, können sie, es ist nicht mehr, was SIE von Pia erwartet haben, es sind die USA, die mehr von IHNEN erwartet haben, Monsieur Rossi

    2
    3
  2. smokey

    Lassen Sie uns das ins rechte Licht rücken ~ Oscar Piastri war 2023 kein Antrieb für Alpine garantiert, außer vielleicht mit Williams, da Fernando die erste Wahl hatte. Mark Webber schaffte es, Oscar eine Fahrt mit McLaren zu verschaffen, um den angeschlagenen Daniel Ricciardo zu ersetzen. Warum würde Oscar es nicht akzeptieren? Natürlich würde er es nehmen! Zu diesem Zeitpunkt war ihm eine Fahrt nirgendwo zugesichert, was jedoch bedeutete, dass ihm eine Fahrt in einem konkurrenzfähigen Auto für 2023 zugesichert war.
    Unerwartet ließ Fernando Alpine ungefähr zur gleichen Zeit fallen, als Oscar sich McLaren verpflichtete. Damals wollte Szafnauer Oscar keine Fahrt für 2023 und vielleicht darüber hinaus geben, also beschloss Oscar, dass er seine Zukunft sichern wollte. Pech Szafnauer, du wurdest erwischt!

    3
    2
    • ReallyOldRacer

      Smokey, wenn Ihr Timing-Szenario richtig ist, dann macht die Entscheidung von PIA absolut Sinn. Haben Sie andere Insider-Informationen als die Irrungen des Journalisten, dass er einen Vertrag mit McL für 2023 hat?

      Abgesehen davon ist die Verschwörung von Webber, Alonzo und Flav eine großartige Sache. Drei Jungs, die in der Vergangenheit einige fabelhafte Karriereentscheidungen getroffen haben. LOL

      2
      1
      • smokey

        Kein ROR, keine Insider-Informationen. Nur die Kette der Ereignisse und das Lesen zwischen den Zeilen der von den Hauptakteuren zitierten Aussagen.
        Ich meine, versetzen Sie sich in die Lage von Oscar ~ eine Chance mit Sicherheit bei McLaren gegen eine vielleicht bestenfalls bei Alpine oder Williams! Während Fernando den Deal mit Stroll machte, machte Oscar den Deal mit Brown. Hätte Szafnauer für Gewissheit gesorgt, dann wäre Oscar wohl bei Alpine geblieben.
        Hallo, du hast Recht. Webber, Flavio und Fernando sind allesamt gute Kumpel und schon länger in der Szene als Szafnauer! Und klüger sind sie auch!

        2
        1
          • smokey

            ROR, ich weiß, du warst nicht anderer Meinung. Ich weiß, dass Sie hier eine zuverlässige und ehrliche Person sind, die nicht so schimpft und schwärmt wie manche! Ich respektiere Sie und Shroppy und einige andere für Ihre Ansichten und Beiträge.
            Leider sind meine Tage mit Insider-Informationen vorbei, obwohl ich manchmal Leckerbissen interessanter Geschichten bekomme, die manchmal zum Tragen kommen!

    • f1Auszeichnung

      Richtig rauchig, genau so habe ich es auch gesehen. Als McLaren eine Berufung kam, hatte Oscar im besten Fall vielleicht einen Williams-Antrieb, im schlimmsten Fall hatte er überhaupt keinen Antrieb.

  3. Manxman

    Komm schon Otmar, Mann auf. Zuerst lässt du sie deine Hose bis zu deinen Knöcheln herunterziehen, und dann lässt du sie zurückkommen, um deine Unterwäsche zu holen

  4. KurtLae

    Ich glaube, dass Smokey recht hat.
    Aber soweit ich weiß, wurde Piastri nicht als neuer Fahrer für McLaren bestätigt.

    Was, wenn Ricciardo nächstes Jahr bei McLaren bleibt?
    Es wird gesagt, dass es kostspielig sein wird, ihn aufzukaufen. Es könnte auch kostspielig sein, aus dem Vertrag auszusteigen, den Piastri mit Alpine hat.

    Für Piastri könnte das Worst-Case-Szenario also sein, dass er ein weiteres Jahr auf einen McLaren-Vertrag warten muss.
    Seine Brücken bei Alpine scheinen abgebrannt zu sein, oder...

  5. wen interessiert das

    Alonso wurde eine 1-Jahres-Garantie bei Alpine angeboten, die ihm ungefähr im zweiten Jahr Rauch in den Arsch bliesen, und Nando wusste es, weil sie den Sitz an Piastri abgeben mussten

    Sie können Scheiße über eine moralische Überlegenheit reden, aber in Wirklichkeit wurden sie nur mit heruntergelassenen Hosen erwischt

    Ihr erster Fehler bestand darin, Ocon – den sonst niemand wollte – für einen langen Deal zu verpflichten

    verbrannte Brücken? vielleicht - aber jeder hüpft so viel vom Bett, dass es Oscar und Webber wahrscheinlich nur in den Arsch beißen wird, wenn der Junge nicht so schnell ist, wie alle glauben, dass er ist

  6. Donald

    Ich fange an, diesen Piastri zu mögen. Ich denke, er könnte gut für die Formel 1 und den Fanclub sein, um ehrlich zu sein, er verursacht einen großen Aufruhr und er hat noch nicht angefangen zu fahren. Mach weiter so, Piastri, du wirst es weit bringen.

    1
    4

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.