Kann 23 - Fernando Alonso hat sich geweigert, sich für Kommentare zu entschuldigen, die ihm Berichten zufolge mit freundlicher Genehmigung der regierenden FIA eine Anklage in Verruf gebracht haben könnten.

In Barcelona, aber auch in den Tagen zuvor übte der zweimalige Weltmeister eine scharfe Kritik an den neuesten Rennverantwortlichen der Formel 1 und nannte sie die „besorgniserregendste Sache“ des Sports.

Er schlug auf Co-Rennleiter Niels Wittich ein und knallte eine Strafe zu, die er in Miami erhalten hatte.

„Das war einfach eine Inkompetenz der Sportkommissare“, sagte der 40-Jährige. "Sie waren nicht sehr professionell, denke ich."

Nachdem Alonso die Kommentare abgegeben hatte, wurde er gesehen, wie er sich mit FIA-Präsident Mohammed Ben Sulayem und Wittichs Co-Rennleiter Eduardo Freitas unterhielt Alpine Wohnmobil.

Einige Berichte deuten darauf hin, dass die FIA ​​sogar eine Anklage wegen Verleumdung erwog.

„Alonso wird am Rennwochenende ein gutes öffentliches Statement über die FIA ​​abgeben“, wird ein namentlich nicht genannter FIA-Funktionär von der Schweizer Zeitung zitiert Blick.

Auf die Frage am Sonntag nach seinem Gespräch mit FIA-Präsident Ben Sulayem und anderen F1-Beamten bestätigte Alonso von Alpine, dass es stattgefunden habe.

„Ich spreche regelmäßig mit ihm“, sagte Alonso der Zeitung AS. „Er kannte meine Meinung nach Miami, also war er sich über alles im Klaren.

„Am Ende versuchen wir alle, uns gegenseitig zu helfen“, sagte der Spanier. "Das FIA, die Fahrer, wir sitzen alle im selben Boot – wir wollen, dass der Sport gerechter und besser wird.

"Es war ein gutes Gespräch und wir machen Fortschritte."

Auf die Frage, ob er so weit gehen würde, sich zu entschuldigen, beharrte Alonso jedoch darauf: „Entschuldigung? Warum?“

Unterdessen La Gazzetta dello Sport vermutet, dass sowohl mit Alpine als auch mit Verhandlungen verhandelt wird Aston Martin über einen 2023-Vertrag für Alonso in Spanien gestartet.

„Als Flavio Briatore am Samstag im Fahrerlager auftauchte, begannen wir uns vorzustellen, dass etwas passiert“, sagte Mario Salvini, Korrespondent der Zeitung.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

5 F1 Fan Kommentare zu “Alonso entschuldigt sich nicht für seine FIA-Kritik"

  1. ReallyOldRacer

    Hey, ich habe Botschafter Flav' nicht im Fernsehen gesehen. Komm schon, Skyguys, wir bekommen Nahaufnahmen von verdammten Fußballspielern, aber kein Flav?

    1
    1

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.