27. Januar - Mercedes hat beschlossen, James Vowles aus seinem Vertrag zu entlassen, damit der bekannte Strategiechef ab 2023 Williams neuer Teamchef werden kann.

Anfangs glaubten einige, Toto Wolff habe einen klugen strategischen Schachzug gespielt, indem er Vowles an Mercedes-powered ausgeliehen hatte Williams Stärkung der politischen und technischen Zusammenarbeit der Teams.

Wolff gibt jedoch zu, dass der Verlust von Vowles eigentlich "eine Überraschung" war.

Williams gibt James Vowles als neuen F1-Teamchef bekannt

James Vowles, Teamchef von Williams Racing

„Das kam überraschend“, sagte der Mercedes-Team Chef beim Kitzbüheler Ski-Weltcup-Event in Österreich.

Ebenfalls in Kitzbühel sind Formel-CEO Stefano Domenicali und der neue Sauber-CEO Andreas Seidl.

"Kitzbühel ist wie Monaco oder der Super Bowl", sagte Wolff. „Viel besser geht es nicht.

„Die Affinität zwischen Motorsport und Skisport war schon immer da – es geht darum, schnell zu fahren. Deshalb sind hier immer die halbe Autoindustrie und der Motorsport vor Ort.“

Er gibt zu, dass im Laufe der Veranstaltung verschiedene „Meetings“ stattfinden, beharrt aber darauf: „Es ist nicht so, dass wir deswegen die Welt auf den Kopf stellen.“

Wolff gab jedoch zu, dass Vowles darum bat, freigelassen zu werden, damit er den gestürzten Jost Capito als Williams-Chef ersetzen könne, „eine ziemliche Überraschung war“.

"Trotzdem", sagte er gegenüber Speed ​​Week, "ist er jemand, der immer so ein Ziel vor Augen hatte, und hier (bei Mercedes) wird eine solche Beförderung derzeit von mir blockiert.

"James ist ein sehr intelligenter und rationaler Spieler, deshalb haben wir ihn aus dem Vertrag gelassen. Es ist gut für die Formel 1 insgesamt, wenn so ein Mann bei Williams Entscheidungen trifft."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

6 F1 Fan Kommentare zu “Wolff gibt zu, dass der Verlust von Vowles an Williams „eine ziemliche Überraschung“ war"

  1. Shroppyfly

    Als Superduper-Strategie-Guru (angeblich) dachte ich, Ferrari wäre eine bessere Wahl. Alle Strategie der Welt kann Ihnen nicht helfen, wenn Sie ein langsames Auto haben, oder war es ein größeres Büro / Gehaltspaket, hinter dem er her war, denn es sei denn Williams landet regelmäßig im Mittelfeld, sogar als Boss-Mann, Ihr erster in der Reihe, lustig, wie er für keinen der anderen Management-Jobs bei anderen Teams als möglich erwähnt wurde, also eine Art geheimer Deal für Williams , das bezweifle ich irgendwie, und schließlich sagte Christian, er würde in den Ruhestand gehen, wenn er jemanden finden würde, der geeignet qualifiziert wäre, ihn zu ersetzen, und das konnte er nicht, also unterschrieb er erneut als Chef, ähm Toto, das ist James...!

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.