15. April – Williams‘ bisher turbulente Saison hat den Plänen des Teams, sein Auto für 2024 zu entwickeln, einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Mehrere Abstürze durch Alex Albon und Logan Sargeant Bislang mangelt es dem Team nicht nur an Ersatzteilen, sondern auch an der Reparatur Chassis und einen Ersatz produzieren Einrumpf.

Auf die Frage, warum das Paar so oft stürzt, sagte Teamchef James Vowles: „Das ist eine starke Frage – eine, die man den Fahrern stellen sollte.“

Er bestritt, dass die Handhabung des völlig anderen und komplexeren Pakets für die neue Saison grundlegend fehlerhaft sei, aber das steht außer Zweifel Williams hat jetzt Schwierigkeiten, bei jedem Rennen mit zwei kompletten Autos einsatzbereit zu sein.

„Das Wichtigste ist wahrscheinlich die Tatsache, dass wir in den letzten beiden Rennen eine Reihe von Böden, Heckflügeln und Frontflügeln verloren haben“, wird Vowles von France zitiert Auto Hebdound füge das hinzu Suspension Teile und sogar Getriebe sind von den Turbulenzen betroffen.

„Die Liste ist sehr lang und es ist schwierig, mit der Menge an Ersatzteilen Schritt zu halten, die wir benötigen, während wir im Hintergrund an Entwicklungen arbeiten“, fügte er hinzu.

„Es wird sich also später im Jahr auf unsere Leistung auswirken“, gibt Vowles zu. „Die Entwicklungen, die wir durch viel harte Arbeit nach Japan gebracht haben, wurden leider zerstört.

„Wieder einmal hindert es uns daran, bei den nächsten Rennen so effizient zu sein, wie wir es wollen – nur so lange, wie wir brauchen, um den Vorrat wieder aufzufüllen. Das hat natürlich kurzfristige Auswirkungen, aber auch ein wenig mittelfristig.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.