4. Dezember – Christian Horner hat Theorien dazu zurückgewiesen Alpha Tauri ist der neue „rosa Mercedes“ der Formel 1.

Vorher Aston Martin nahm seinen heutigen Namen an, den Lawrence Stroll-eigenes Team wurde rosa gefärbt und angerufen Racing Point - und beschuldigt, eine viel zu enge technische Beziehung zum Dominanten zu haben Mercedes-Team der ganzen Zeit.

Und so, wie Red BullAls AlphaTauri Mitte der Saison 2023 seinen Leistungseinbruch überwunden hatte, fragten sich viele, ob die neuen „Synergien“ mit dem Mutterteam entstehen Red Bull Racing kamen in Form geklonter neuer Autoteile zusammen.

„Von einem ‚rosa Mercedes‘ ist es weit entfernt“ Red Bull Rennchef Christian Horner wird vom spanischen Sender DAZN zitiert.

„Es gibt einige übertragbare Komponenten, die im Regelwerk klar aufgeführt sind, und das ist es, was sie haben. Aber wenn man sich dieses Auto anschaut, gibt es grundlegende Unterschiede zwischen dem AlphaTauri und dem.“ Red Bull.

„Und es gibt wohl auch andere Autos in der Startaufstellung, deren Konzept viel näher ist als ein AlphaTauri. Schauen Sie sich das einfach an.“ Aston Martin„, sagte Horner.

„Oder sogar der McLaren – wenn man sich die Hinterradaufhängung anschaut, ist sie vom Konzept her unserem sehr ähnlich“, betonte er.

Horner stellt außerdem fest, dass Mercedes und auch Ferrari pflegen enge technische Beziehungen zu Teams, einschließlich der Lieferung von „Getrieben, Aufhängungen sowie Simulations- und Windkanalwerkzeugen“.

„Natürlich liegt es dann an ihnen, wie sie diese Tools nutzen“, sagte er. "Sie können sehen, dass McLaren hat diese Tools in mancher Hinsicht besser genutzt als sein Lieferant.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.