4. Dezember – Jos Verstappen unterzog sich im Zuge der überaus dominanten Leistung seines Sohnes in der Saison 2023 einer Herzoperation.

„Es ist ärgerlich, dass ich es haben musste, aber es ist jetzt gelöst“, sagte der 51-jährige ehemalige Formel-1-Fahrer dem niederländischen Magazin Formule 1.

Auch wenn sein Sohn Max Verstappen mittlerweile weniger in die Tagesgeschäfte eingebunden ist, reist der Niederländer Jos immer noch zu vielen Grands Prix und nimmt gleichzeitig an Rallye-Veranstaltungen niedrigerer Ränge teil.

Bezüglich seines Herzproblems gab Verstappen senior zu: „Zum Glück konnten sie das Problem finden und ich fühle mich jetzt wieder fit.“

„Es war etwas, das ich mein ganzes Leben lang hatte und das nie entdeckt wurde, sonst hätte es sofort helfen können. Aber man kann damit hundert Jahre alt werden“, fügte Jos hinzu.

„Jede Operation am Herzen ist natürlich immer spannend, weil man etwas falsch machen kann und man völlig auf andere Menschen angewiesen ist“, sagte er.

„Aber ich hatte vor 20 Jahren auch einen Nackenbruch, der mich noch nervöser machte.“

Jos Verstappen gab zu, dass die Operation ihm eine neue Perspektive auf die Gesundheit gegeben habe.

„Es relativiert die Dinge und lässt einen das, was man hat, noch mehr wertschätzen“, sagte er. „Ich habe eine nette Frau und zwei kleine Kinder, mit denen ich so lange wie möglich eine schöne Zeit verbringen möchte.“

In der kometenhaften Saison 26 seines 2023-jährigen neuen dreifachen Weltmeistersohns wurde Vater Jos gefragt, ob es ihn stört, dass Max oft nicht das Lob bekommt, das er verdient.

„Das interessiert ihn eigentlich nicht“, sagte Jos.

„Ich denke, jeder im Fahrerlager und in der ganzen Familie weiß sowieso, wie gut Max sein Ding macht. Was die Leute da draußen denken, spielt keine Rolle.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.