Jul.22 - Max Verstappen hält die Weltmeisterschaft 2022 nicht für selbstverständlich und besteht darauf, dass er immer noch das Gefühl hat, Ferrari zu „jagen“. Charles Leclerc.

In Wirklichkeit liegt der amtierende Weltmeister 38 Punkte vor Leclerc, aber viele im Fahrerlager glauben, dass Ferrari das absolut schnellste Auto hat.

"Es fühlt sich an, als würden wir immer noch jagen" Red Bull's Verstappen sagte Algemeen Dagblad.

In Österreich zum Beispiel hat Leclerc vor zwei Wochen souverän gewonnen.

Auf die Frage, was das Problem sei, antwortete Verstappen: „Nicht die Reifen, nicht einmal das Setup.

„Das Gesamtpaket hat einfach nicht gepasst“, sagte der Niederländer bei Paul Ricard.

„Ich werde nicht ins Detail gehen, was falsch gelaufen ist, aber es hat nicht geholfen, dass es ein Sprintwochenende war. Dann merkt man nach und nach, dass es nicht funktioniert, und dann ist die Zeit begrenzt, etwas dagegen zu unternehmen ."

Er besteht jedoch darauf, dass er während des gesamten ersten Teils der Saison bisher ein ähnliches Gefühl hatte.

„Ich glaube nicht, dass wir bisher ein sehr dominantes Wochenende hatten“, sagte der 24-Jährige.

"Am Anfang haben wir gejagt und versucht zu schlagen Ferrari. Danach hatten sie einige Ausfälle, das haben wir ausgenutzt oder wir haben strategisch gewonnen", fügte Verstappen hinzu.

„Im Allgemeinen denke ich, dass Ferrari dominanter war als wir und wir jagen immer noch. Das Auto ist auch immer noch zu schwer, was uns Zeit kostet.

„Also müssen wir weiterarbeiten, weiterhin Updates bringen, die Wirkung zeigen. Wir haben keine Garantien.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.