Jul.30 - Max Verstappen sagt die Saga nach seinem 51G-Absturz um Silverstone hat seine Vorstellung, dass "ich im richtigen Team bin", nur bestärkt.

Die Kommentare des Tabellenführers kommen, als die FIA ​​am Donnerstag die Argumente von . zurückwies Red Bull über die Strafe, die Lewis Hamilton für den hochumstrittenen britischen GP-Vorfall auferlegt wurde.

In einer Erklärung stellten die Stewards sogar "mit einiger Besorgnis bestimmte Anschuldigungen" fest, die von Red Bull in einem Versuch, Hamiltons Strafe härter zu machen.

Es ist auch klar, inwieweit Red Bull zum Hervorheben gedrückt Mercedes Fahrer Hamiltons Schuld - einschließlich Alex Albon demonstrieren in einem älteren Red Bull während eines Drehtages bei Silverstone letzte Woche die Linie von Hamilton in Copse Corner genommen.

Die Stewards sagten jedoch Red Bull es versäumt, "signifikante und relevante" neue Beweise nachzuweisen.

In eigener Aussage, Mercedes dann ausgepeitscht an Red Bull.

„Wir hoffen, dass diese Entscheidung das Ende eines konzertierten Versuchs der Geschäftsleitung von Red Bull Rennen, um den guten Namen und die sportliche Integrität von zu beschädigen Lewis Hamilton”, lautete ein Teil dieser Aussage.

Der siebenmalige Weltmeister Hamilton, der letzte Woche bestätigte, mit Verstappen gesprochen zu haben, verdoppelte sein Manöver ebenfalls.

"Ich würde es genau so machen, wie ich es letztes Mal gemacht habe. Mit all meiner Erfahrung und im Laufe der Jahre, die ich durchgemacht habe, würde ich es nicht ändern", beharrte er.

Verstappen sieht seine eigene Fahrweise jedoch ähnlich.

"Ich glaube nicht, dass ich etwas falsch gemacht habe", sagte der Niederländer. "Ich hätte ihn auch in die Wand stoßen können."

Er knallte auch weiter Mercedes für "respektlose" Feierlichkeiten nach dem Rennen und bestätigte, dass, während Hamilton ihn letzte Woche anrief, Toto Wolff dies nicht tat.

"Alle anderen Fahrer und Teamchefs haben mir eine Nachricht oder ähnliches geschickt", sagte Verstappen.

Zu Hamiltons Feiern fügte er hinzu: "Nach einem solchen Sieg kann man nicht so tun, als wäre nichts falsch. Das würde ich auf keinen Fall tun."

"Das zeigt was Mercedes ist wirklich wie. Wenn es umgekehrt gewesen wäre, hätte ich definitiv einen Tritt verdient und mein Vater würde mir das auch sagen."

Verstappen stellte auch klar, dass Hamilton sich „nicht entschuldigt hat“.

"Am Ende ist es nicht mehr so ​​wichtig, aber ich war natürlich nicht glücklich mit dem, was passiert ist und bin es immer noch nicht."

Verstappens Haltung ist jedoch zumindest verständlich, da er sagte, der Absturz sei "sicherlich nicht gut für meinen Körper".

„Alles fühlte sich steif an“, gab er zu. „Aber wenn ich am nächsten Tag fahren müsste, hätte ich es getan. Ich würde nie jemand anderen in meinem Auto fahren lassen.

"Aber man kann sicherlich nicht viele solcher Auswirkungen hintereinander haben."

Insgesamt ist es eine der größten und spannendsten Kontroversen in der Formel 1 seit einiger Zeit, die von den meisten mit mindestens der Intensität von Senna-Prost verglichen wird.

"Es ist großartig für die Formel 1", ehemaliger Red Bull Fahrer Christian Klien sagte Servus TV.

"Es ist jetzt aufgekocht und wird weitergehen."

Klien unterstützt sogar Hamiltons Überschwang nach dem Rennen und sagt, dass Vorfälle wie diese "in Erinnerung bleiben müssen".

"Es wäre nicht gut für Lewis gewesen, wenn er das Alphatier in Verstappen geweckt hätte."

Verstappen ist jedoch zumindest mit der Unterstützung zufrieden, die er erhalten hat happy Red Bull - und ist eindeutig zufrieden mit seiner Entscheidung, den früheren Annäherungsversuchen von Mercedes zu widerstehen.

"Wie sie reagiert und alles gehandhabt haben, zeigt, dass ich im richtigen Team bin. Sie werden für mich durchs Feuer gehen", sagte er.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

10 F1 Fan Kommentare zu “Die Titelrivalen Verstappen & Hamilton sagen immer noch, dass sie beide nichts falsch gemacht haben"

    • Linda

      Wirklich? Also da? Hast du mit den Füßen aufgestampft wie ein gemeines Kind und deinen Schnuller ausgespuckt, während du mit So there rausgekommen bist? 🙄 Du würdest gut in die Geschäftsführung bei passen Red Bull, die dasselbe tun. Im Grunde "neue Beweise" heraufbeschwören. Was für ein Witz

      2
      4
      • ReallyOldRacer

        Linda, lass mich hier ein bisschen weitermachen. Ich bin damit einverstanden, dass dies als Rennunfall bezeichnet wird, der von zwei Alphas verursacht wird, die nicht nachgeben wollen. Ich bin sogar damit einverstanden, dass HAM mehr Schuld trägt. Aber es ist ein bisschen unaufrichtig für VER, die High Road zu beanspruchen, als er vor wenigen Wochen zitiert wurde, sein Vater habe ihm beigebracht, dass es seine Aufgabe sei, die Konkurrenz um jeden Preis zu zerstören. Was den haltlosen Protest des Docs angeht, so ist er einfach... ein Idiot.

        Außerdem bin ich kein HAM-Verteidiger, aber er hat VER physisch alleine gehen sehen und sich im Radio nach seinem Zustand erkundigt, bevor er den Sieg feierte. Erst während des Interviews nach dem Rennen erfuhr er, dass VER ins Krankenhaus gegangen war, nicht wegen einer Verletzung, sondern zu Vorsorgeuntersuchungen.

        Auf beiden Seiten in der Tat unverschämte Kinder. Fakten sind Fakten.

        5
        4
  1. Smokey

    Die Aussage ""Alle anderen Fahrer und Teamchefs haben mir eine Nachricht oder ähnliches geschickt", sagte Verstappen. ist wohl wahr.
    Die anderen Fahrer und Teamchefs haben ihn höchstwahrscheinlich gefragt, wie es sei, seine eigenen Medikamente einzunehmen und andere mit ihm so zu tun, wie er es mit ihnen macht!
    Verstappens Aussage, er habe nichts falsch gemacht und Hamilton in die Wand getrieben, zeugt von seiner Haltung gegenüber anderen Konkurrenten. Sehr schlechte Einstellung ohne Respekt für andere. Seine Geschichte in der Formel 1 ist ein Beweis dafür!

    4
    4
  2. Die

    Ich bin fertig mit F1 und ihren blöden Regeln. Vettel wird disqualifiziert, weil er nicht genug Treibstoff hat, während Hamilton Max mit hoher Geschwindigkeit in die Barrieren bringt und nicht disqualifiziert wird.
    Ich bin als Fan fertig und verfolge die F1 seit 1978.

    • Smokey

      Ob Sie mit den Regeln einverstanden sind oder nicht, spielt keine Rolle. Alle Teams und Fahrer kennen die Regeln, die theoretisch Fairness und gleiche Wettbewerbsbedingungen schaffen sollen.
      Ich verfolge die F1 seit 1960 genau und merke seitdem, dass sie eher ein Geschäft als ein Sport geworden ist, und es gibt jetzt keinen Respekt zwischen den Fahrern voreinander, wie es bei den Großen wie Fangio, Brabham, Clark . genossen wurde , Hill und Surteeset al.
      Die Fahrer von heute zeigen nicht die Sportlichkeit und das Fairplay, die vor den 1980er Jahren zutage traten, bevor Bernie daraus ein Geschäft machte.
      Was den Zwischenfall zwischen Max und Lewis angeht, so war es wirklich so, dass Lewis sich entschied, Max nicht mehr nachzugeben. Ich bin kein Hamilton-Fan, aber es war an der Zeit, dass jemand Max etwas von sich selbst zurückgibt!
      Nimm es oder lass es, denn es ist, was es ist!

  3. Die

    Rauchig. Es sind dumme Regeln, bei denen ein Fahrer vom Rennen disqualifiziert wird, weil er nicht genug Kraftstoff übrig hat, und Hamilton wird nicht disqualifiziert, weil er einen Mitfahrer mit einem 51-g-Aufprall in die Barriere rammt.
    Sie sagen, dass Regeln für alle da sind, aber ignorieren Sie dann die Entscheidung der Stewards in Bezug auf Hamilton. Er war schuld, es war gefährlich in dieser Ecke, er hätte disqualifiziert werden müssen. Ende der Geschichte, ich interessiere mich nicht für Ihre Meinung oder irgendein anderes Gremium zu diesem Thema Hamilton hätte disqualifiziert werden sollen.

    1
    1

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.