29. Juli - Befürchtungen um die Lebensfähigkeit des Oktobers Japanischer GP haben sich als gut begründet erwiesen.

Am Montag, nach wochenlangen Spekulationen, gab F1-CEO Stefano Domenicali zu: "Ich werde nicht verbergen, dass die Situation in Japan beobachtet wird."

Er bezieht sich natürlich auf die anhaltende Covid-bedingte Kalenderkrise der Formel 1 und die Tatsache, dass Japan derzeit nur die Olympischen Spiele ausrichtet, inmitten ernster Ängste vor der Pandemie und strenger sozialer Einschränkungen.

In der Tat, Honda-eigener japanischer GP-Host Suzuka und die Mobilityland-Organisation haben nun zugegeben, dass der Ticketverkauf für das F8-Event vom 10. bis 1. Oktober vorerst verschoben wurde.

"Was den Vorverkaufs- und allgemeinen Verkaufsplan für Ende Juli betrifft, verschieben wir aufgrund der aktuellen sozialen Situation, bis wir zuverlässigere Informationen haben", zitieren japanische Medien einen Sprecher.

Es gibt bessere Neuigkeiten von Spa-Francorchampsjedoch wo Belgischer GP Organisatoren sagen, dass sie "ganz positiv" sind, wenn sie Zuschauer zum Rennen Ende August begrüßen.

„Wir können unsere Veranstaltung mit Tribünen und allgemeinem Einlass organisieren“, verriet Circuit-Direktor Stijn de Boever. Berichte stellten klar, dass Zuschauer geimpft werden müssen oder kürzlich einen Covid-Test hatten.

"Insgesamt dürfen wir 75,000 Zuschauer pro Tag zulassen", sagte er der niederländischen Quelle Grand Prix Radio.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Suzuka verzögert den Ticketverkauf, Spa begrüßt F1-Publikum"

  1. ReallyOldRacer

    Königin: "Und ein anderer beißt den Staub". Keine Sorge, wir werden irgendwo ein weiteres Rennen in der Wüste veranstalten. Viele $$$ und sie kümmern sich nicht viel darum, ihre Bevölkerung zu töten.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.