29. - Deutsche Rennlegende Hans-Joachim Stuck sagt, es sei "völlig unverständlich". Mick Schumacher kann aus der Formel 1 verdrängt werden.

Es scheint eine der letzten Optionen des 23-jährigen Schumacher zu sein, seine Karriere im Jahr 2023 am Leben zu erhalten – Williams – bevorzugt tatsächlich einen Ersatz Nicholas Latifi mit eigenem amerikanischen Entwicklungsfahrer Logan Sargeant.

Eines der einzigen Probleme ist, dass der 21-jährige Formel-2-Pilot derzeit nicht über genügend Superlizenzpunkte verfügt.

Stuck kann nicht glauben, dass Schumachers F1-Karriere bald vorbei sein könnte

Hans-Joachim Stuck

"Ich denke, er ist bereit" Williams Chef Jost Capito gegenüber RTL. "Ja, er braucht ein paar Punkte, was natürlich nicht hilft, aber ich bin zuversichtlich, dass er bereit ist, ob er die Punkte bekommt oder nicht."

Williams könnte sich angesichts der steigenden Popularität von F1 in Amerika auch von Sargeants Nationalität angezogen fühlen. „Dafür würden wir ihn nicht nehmen“, betont Capito. „Entweder wir glauben, dass er bereit und fähig ist, oder nicht.“

Die meisten Insider glauben jedoch, dass der Name Sargeant nur gefördert wird, um Williams Verhandlungsposition zu verbessern.

Stuck, ein ehemaliger Formel-1-Fahrer aus Deutschland, kann es nicht glauben Haas ernsthaft darüber nachdenkt, Schumacher zu verdrängen – und dass ihn noch kein Konkurrenzteam für 2023 geschnappt hat.

„Ich verstehe einfach nicht, warum ihn noch niemand gesichert hat“, sagte der 71-Jährige Eurosport. "(Gunther) Steiner wird so einen Fahrer nicht bekommen Lewis Hamilton. Mick ist die beste Option", betonte er.

Es wird auch angenommen, dass Schumacher die Unterstützung von Ferraris Fahrerakademie verliert. „Wenn man aus der Formel 1 raus ist und sich nicht mehr beweisen kann, ist man schneller weg, als man glauben kann“, sagte Stuck.

"Es ist eine extrem gefährliche Situation für Mick."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

3 F1 Fan Kommentare zu “Stuck kann nicht glauben, dass Schumachers F1-Karriere bald vorbei sein könnte"

  1. Shroppyfly

    GS würde sich die Spielereien von The Dames aus dem Grund Nr. 1 nicht gefallen lassen, und wenn sie zu Haas gehen würde, würden K-Mags-Niederlagen gegen seine Teamkollegin ernsthaft behindert werden.

    1
    1

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.