6. Juli – Die belgischen GP-Organisatoren atmen auf, nachdem Spa-Francorchamps für 1 in den Formel-2024-Kalender aufgenommen wurde.

Nachdem Liberty Media letztes Jahr den Sport aggressiv über seine traditionellen Austragungsorte hinaus ausgeweitet hatte, erhielt Spa nur eine Vertragsverlängerung um ein Jahr für 2023.

Berichten zufolge waren die jüngsten Vertragsverhandlungen intensiv, aber es ist jetzt sicher, dass die Belgischer GP wird im kommenden Juli erneut stattfinden.

„Es gibt großes Interesse und eine anhaltende Nachfrage nach der Formel 1“, sagte F1-CEO Stefano Domenicali, „und ich glaube, dass dieser Kalender genau das Richtige ist.“lance zwischen traditionellen Rennen und neuen und bestehenden Austragungsorten.“

Die Nachricht kommt tatsächlich zu einem für Spa-Francorchamps ungünstigen Zeitpunkt, da nach dem weiteren Todesfall des 18-jährigen Formel-Regional-Europafahrers Dilano van 't Hoff am vergangenen Wochenende ernsthafte Fragen zur Streckensicherheit aufgeworfen werden.

„Ich freue mich über das Vertrauen, das die Formel 1 in uns gesetzt hat“, sagte Melchior Wathelet, Präsident des Rennveranstalters Spa Grand Prix.

„1 wird zur Freude der Fans ein weiteres Kapitel in der Formel 2024 geschrieben.“

Die Direktorin des Spa Grand Prix, Vanessa Maes, wird von der Nachrichtenagentur Sporza ebenfalls mit den Worten zitiert: „Mit der Unterzeichnung dieses Vertrags zeigt Spa Grand Prix, dass es in der Lage ist, sich im Einklang mit den neuen Erwartungen der Formel 1 und ihrer Fans weiterzuentwickeln.“

„Sport und Spektakel sind mehr denn je Teil unserer DNA und wir werden dem Publikum weiterhin ein umfassendes Erlebnis bieten, sowohl auf als auch abseits der Strecke.“

Und nach dem Kerl F1-Treiber einschließlich Lance Stroll forderte dramatische Maßnahmen, um die Gefahr auf der Rennstrecke von Spa zu mindern, Weltmeister Max Verstappen - der eigentlich in Belgien geboren wurde - bot etwas Unterstützung an.

„Es ist mit Sicherheit eine ziemlich gefährliche Kurve“, sagte er, als er nach der problematischen Strecke Eau Rouge-Radillon gefragt wurde.

„Aber wir fahren auch nach Jeddah und Sektor 1 dort ist für mich wahrscheinlich noch gefährlicher. Ich bin froh, dass dort noch nichts passiert ist, denn wenn man dort einen Shunt hat, kann das Ergebnis das gleiche sein. Es ist alles blind“, sagte Verstappen hinzugefügt.

„Ich denke, die Änderungen, die sie bereits in Spa vorgenommen haben, haben sie definitiv viel weiter geöffnet, aber es wird immer eine gefährliche Kurve bleiben. Aber wir fahren auch auf viele Strecken, wo es gefährliche Kurven gibt.“

„Bis es zu einem Unfall kommt, sagt man nicht viel darüber. Ich finde es etwas unfair, die Schuld einfach auf die Strecke zu schieben“, sagte Verstappen.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Spa-Francorchamps sichert sich aufgrund von Sicherheitsbedenken seinen Platz im F2024-Kalender 1"

  1. Jere Jyrälä

    Wieder nur eine Verlängerung um ein Jahr, also wiederum gefährdet für 2025. Was die mit Eau Rouge-Raidillon verbundenen Gefahren betrifft, kann ich Max nur darin zustimmen, dass nicht die Strecke selbst das Problem ist, sondern andere Faktoren.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.