Nov.24 - Mick Schumacher betont, dass er seinen Traum von einer Rückkehr in die Formel 1 nicht aufgibt.

Es wurde bekannt gegeben, dass der Deutsche verdrängt wurde Haas Der Rennfahrer wird seinen behalten Mercedes Im Jahr 2024 sicherte er sich einen Sitzplatz und fuhr gleichzeitig für das zu Renault gehörende Unternehmen Alpine in der höchsten Kategorie der Langstrecken-Weltmeisterschaft mit Sitz in Le Mans.

„Ich konnte nicht anders, als noch einmal Rennen zu fahren“, sagte er Reportern in Abu Dhabi für das F2023-Finale 1, während er sich an Reporter in Zivil wandte, um Zusammenstöße zwischen den Sponsoren von Mercedes und Alpine zu vermeiden.

Für den 2024-jährigen Schumacher wird es 24 ein riesiges Programm, der nächstes Jahr so ​​wenig Grands Prix wie möglich auslassen und gleichzeitig die acht WEC-Läufe absolvieren wird.

„Es wird ein langes, anstrengendes Jahr“, sagte der Sohn der F1-Legende Michael Schumacher lächelte.

Aber er bestreitet, dass dies ein Rückschritt für seine Karriere sei, und besteht darauf, dass es ihm tatsächlich helfen könnte, ein besserer Fahrer zu werden und seine Ambitionen im Formel-1-Rennsport wiederzubeleben.

„Davon kann ich nur profitieren, wenn sich in der Formel 1 wieder eine Tür öffnet“, sagte Schumacher. „Ja, die Autos sind völlig anders, aber ich beginne ein neues, interessantes Kapitel in meiner Karriere.“

„Die Formel 1 ist und bleibt das Ziel.“

Schumacher sagt, er sei fest entschlossen, im Jahr 2024 wieder Rennen zu fahren, habe aber über andere Optionen nachgedacht – und dabei Rat bei seinem Freund und Mentor eingeholt Sebastian Vettel.

„Seb hat so viel Erfahrung im Motorsport“, sagte er. „Seine Meinung war mir wichtig.

„Es ist eine aufstrebende Meisterschaft, an der sich immer mehr Hersteller beteiligen“, erklärte der Deutsche.

Und die Tatsache, dass einer von ihnen Alpine ist, ebenfalls mit einem Formel-1-Team mit seinem Freund Esteban Okon, half bei der Entscheidung.

„Das war sicherlich ein Faktor“, sagte Schumacher. „Das Gesamtpaket stimmt.“

„Ich habe auch nach Osten und Westen geschaut“, erklärte er und bezog sich dabei vermutlich auf die Super Formula in Japan und die Top-Kategorien in Nordamerika, „aber am Ende sprach mehr für den Beitritt zur WEC als dagegen.“

Er sagte auch, es sei wichtig, seine derzeitige F1-Reserverolle bei Mercedes aufrechtzuerhalten, und stellte klar, dass „ich die gleichen Aufgaben übernehmen werde wie in dieser Saison“.

Schumacher sagte Mercedes und Alpine sind mit den Terminkonflikten einverstanden.

„Ich glaube, es gibt sechs Rennen, bei denen sich die Daten der Formel 1 und der WEC überschneiden“, sagte er.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

4 F1 Fan Kommentare zu “Schumacher hofft auf die Rückkehr der Formel 1 im Langstreckenrennen"

  1. Shroppyfly

    Er sagte auch, es sei wichtig, seine derzeitige F1-Reserverolle bei Mercedes aufrechtzuerhalten, und stellte klar, dass „ich die gleichen Aufgaben übernehmen werde wie in dieser Saison“.

    Nun ja, ich nehme an, Sie fahren mit einem Sim irgendwo auf der Welt hin, denn auch hier bekommen Sie im orangefarbenen Mercedes-Karton keine echte Zeit

  2. ReallyOldRacer

    OK, noch ein Schuss und ich bin fertig. Der viel kritisierte MSC erreichte letztes Jahr die gesamte Punktezahl von Haas 2023 und übertraf damit die beiden diesjährigen „Veteranen“-Fahrer ... und er schaffte dies in weniger Rennen. Nachdem er sowohl in der Formel 3 als auch in der Formel 2 gewonnen hatte, erhielt er miserable Unterstützung von Ferrari und keine vom Gunny-Team. Meiner Meinung nach. Wäre es seinem Vater gut gegangen und er hätte ihn repräsentieren können, würde er jetzt in einem konkurrenzfähigen Auto sitzen.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.