20. April – Die roten Zahlen beginnen sich zu verschärfen Cockpits bei Ferrari.

Bisher hat sich Teamchef Frederic Vasseur fast ausdruckslos geweigert, ausführlich über 2025 zu sprechen – wann Lewis Hamilton statt Carlos Sainz wird sein Charles Leclercs Mitspieler

Daher ist Sainz derzeit in Topform und sucht nach einem neuen Team für das nächste Jahr und darüber hinaus – wobei sogar Leclerc zugibt, dass „es so einfach ist, weil er einen besseren Job macht“.

Einige glauben, dass Vasseur berechtigt sein könnte, es zu bereuen, Hamilton oder Leclerc gegenüber Sainz gewählt zu haben.

„Bedauert, das ist nicht das richtige Wort“, sagte er West-Frankreich Zeitung aus Shanghai. „Ich habe großen Respekt und Bewunderung für Carlos.

„Ich habe zehn Jahre lang versucht, mit ihm zusammenzuarbeiten, und ich werde ihn seit zwei Saisons mit einigen außergewöhnlichen Zeiten haben. Er hat mich zu meinem ersten Podium in der Formel 1 geführt!“ rief Vasseur aus.

„Er schafft eine positive Dynamik im Team, aber wir müssen im Leben Entscheidungen treffen und ich denke, dass ein Team heute nicht anders kann, als Lewis zu haben.“

Allerdings geriet die „positive Dynamik“ zwischen Sainz und Leclerc beim Sprintrennen in Shanghai am Samstag an den Rand, als die roten Autos Rad an Rad gerieten – und kollidierten.

„Er kämpft mehr gegen mich als die anderen“, sagte Leclerc im Radio.

Anschließend sagte der Monegasse gegenüber Reportern: „Es war etwas zu aggressiv. Ich denke, Carlos hat heute ein wenig die Grenze überschritten.“

„Wir müssen das besprechen, wie wir es immer tun, aber Carlos und ich haben eine großartige Beziehung. Darüber mache ich mir keine Sorgen“, fügte Leclerc hinzu.

Tatsächlich entschuldigte sich Sainz öffentlich.

Aber es könnte für die rot gekleideten Fahrer ein unangenehmer Rest der Saison werden, auch wenn Vasseur darauf besteht, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat Ferrari.

„In unserem Sport gibt es auch die Motivation von 1500 Menschen, aber auch die Rekrutierung, den Aufbau eines Teams, eines Projekts“, sagte der Franzose.

„Lewis ist einzigartig und wir brauchen auch diese Form von Stabilität und Referenz, die man nicht unbedingt hat, wenn man zwei junge Leute hat“, fügte Vasseur hinzu, „unabhängig vom Talent der Fahrer und der Freundschaft, die ich für sie hege.“

„Mit Lewis werden wir das haben – er ist die absolute Referenz auf diesem Niveau. Er ist auch jemand, der weiß, wie man schlägt.“lance Er hat sein Leben zwischen und außerhalb des Rennsports wunderbar gemeistert, und auch das wird Charles bei seinem Fortschritt helfen.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Rote Rivalität brüllt: Leclerc und Sainz treffen beim Sprintrennen in Shanghai aufeinander"

  1. Tommy

    Fred wird nächstes Jahr wie ein Idiot aussehen, wenn Hammy das Team noch weiter nach unten zieht. Ich liebe es, wie Max Druck auf Hammy ausübte und ihn dazu zwang, einen Fehler zu machen und viel zu tief und weit zu gehen, und wie er so einfach auf ihn zuspielte. Man konnte in Hammys Stimme hören, dass er Angst hatte, weil er wusste, dass Max kommen würde.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.