Nov.29 - Daniel Ricciardo wird 2023 an „maximal einem Dutzend Rennen“ teilnehmen, da er vor seiner ersten Saison seit über einem Jahrzehnt außerhalb der Formel-1-Startaufstellung steht.

Obwohl er sich dafür hätte einsetzen können Haas Sitz, entschied sich der kämpfende 33-Jährige stattdessen dafür, seine Batterien mit einer reinen Test- und Marketingrolle aufzuladen Red Bull im nächsten Jahr.

Er wird kein Vollzeit-Reservefahrer sein, da er bereits zuvor ausgeschlossen hatte, an der vollen und beispiellos langen Saison mit 24 Rennen im Jahr 2023 teilzunehmen.

"Ich will immer noch Rennen fahren", sagte der Australier formel1.de, „aber für mich persönlich wird es schön sein, etwas Zeit abseits vom Reisen und, sagen wir, allem anderen zu verbringen.

„Werde ich an einigen Rennen teilnehmen? Vegas, sicher. Ich werde mich dort einladen. Dann natürlich Australien. Das versteht sich von selbst.

"Es werden maximal ein Dutzend Rennen sein", sagte Ricciardo, der bereits ausgewechselt wurde McLaren von seinem jüngeren Landsmann und Rookie Oscar Piastri, hinzugefügt.

Ricciardos Karriere geriet nach 2018 in eine Abwärtsspirale, als er freiwillig als Teamkollege von Max Verstappen zurücktrat, um zuerst beizutreten Renault und anschließend McLaren.

„Für Daniel wäre es besser gewesen, wenn er länger geblieben wäre Red Bull“, sagte Verstappen, der aufeinanderfolgende und amtierende Weltmeister, dem niederländischen Magazin „Formule 1“.

„Ich habe mit ihm darüber gesprochen. Es ging auch darum, sich irgendwo wohl zu fühlen, weil das für ihn irgendwann nicht mehr der Fall war.

„Aber ich weiß, dass jeder bei Red Bull wollte nur das Beste. Anstatt zu gehen, hätte er mit dem Team darüber sprechen können. Aber es ist so gekommen, wie es gekommen ist."

Red Bull Team Chef Christian Horner sagte gegenüber dem australischen Magazin The Weekend, als er nach Ricciardos Abgang gefragt wurde: „Sein Timing war spektakulär schlecht.“

Obwohl Ricciardo jetzt zurückkehrt Red Bull In einer Nicht-Rennrolle sagt Verstappen, dass die Tatsache, dass er nächstes Jahr nicht in der Startaufstellung stehen wird, "ein Verlust für den Sport" sei.

„Letztendlich geht es um Leistung“, sagte der Niederländer.

"Daniel hat das in der Vergangenheit sicherlich geliefert, aber in der Formel 1 ist man nur so gut wie im letzten Rennen."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

2 F1 Fan Kommentare zu “Ricciardo wird in der F1-Saison im nächsten Jahr an „einem Dutzend“ Rennen teilnehmen"

  1. Shroppyfly

    Wenn er bei Rb geblieben wäre, wäre er jetzt vielleicht immer noch dort und würde Rennen gewinnen, aber dieser Sébastien Buemi, ich wusste nicht, dass er ein Jahrzehnt lang Reservefahrer von Rbs war, ok, ich wusste, dass er sicher andere Dinge getan hatte, Also, was ist die Maßnahme, wenn, wenn Rb-Fahrer seinen DR auf dem Sitz krank machen, oder SB, wenn er keine Scalextric-Autos fährt, also DR ein Teilzeit-Reservefahrer ist, mmmm, und er nach einem 23-Sitz angelt ..!

  2. Maria Stich

    Keine gute Wette

    Hat seine Chancen vertan, indem er bei McL mangelndes Engagement und Anpassungsfähigkeit demonstriert hat

    Ein bisschen wie eine Primadona, so scheint es

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.