Feb.29 - Daniel Ricciardo meint die Kontroverse um RBs Beziehung zur A-Nationalmannschaft Red Bull Der Rennsport werde sich Anfang 2024 „beruhigen“.

Ausgesprochene Kritiker, darunter McLaren CEO Zak Brown kritisiert die immer engere Zusammenarbeit zwischen seinen beiden Konkurrenzteams und weist darauf hin, dass Ersteres eine seiner größten Sorgen sei Alpha Tauri Der Kader zieht „jetzt nach Großbritannien“.

Der neue Teamchef von RB, Laurent Mekies, bestreitet dies, gibt jedoch zu, dass einige Operationen verschoben werden Red BullDas Hauptquartier von Milton-Keynes.

„Wir haben eine erstklassige Fabrik in Faenza und ziehen nicht nach England“, betonte er. „Uns wurde gerade gezeigt, dass es sich lohnt, eine Niederlassung in Großbritannien zu haben, weil es dort viele Menschen gibt, die einfach nicht nach Italien ziehen wollen.“

Aber in einem Bereich von 2024, der sich nun dem grundlegenden Autokonzept von annähert Red Bull Racing Es wird vermutet, dass der neue „RB“ im Zeitraum 2022–2023 im Wesentlichen das Titelauto des letzten Jahres ist.

„Nein, nein“, beharrte Ricciardo am Mittwoch in Bahrain. „Ich denke, es gibt einige Leute, die denken, dass wir es sind Aston Martin vom letzten Jahr oder das Rosa Mercedes von vor ein paar Jahren, aber ich glaube nicht, dass wir um das Podium kämpfen werden.

Wenn sich die Mannschaft also wieder im Mittelfeld niederlässt, glaubt Ricciardo, dass „einige Leute sich beruhigen werden“.

„Wir verwenden einige Teile, die wir verwenden dürfen“, bestätigte der Australier. „Aber es ist nicht auf dem Niveau, das manche Leute denken.“

Ein wohl größeres Gesprächsthema im Team, das sich im Jahr 2024 entwickeln wird, ist, dass sich der 34-jährige Ricciardo möglicherweise in einem großen Kampf mit seinem Teamkollegen befindet Yuki-Tsunoda um Sergio Perez zu schnappen Red Bull Rennsitz für nächstes Jahr.

Ricciardo sagt, er „träume nicht davon“. Red Bull Racing“ und stimmt zu, dass er ein dringenderes Problem hat. „Mir ist klar, dass Yuki sich auch für eine positionieren möchte Cockpit dort“, sagte er.

Der 23-jährige Tsunoda besteht darauf, dass a Red Bull Der Sitz für 2025 wird ihm noch nicht vor Augen geführt.

„Helmut (Marko) hat sich noch keine Ziele gesetzt“, sagte der Japaner. „Aber ich verstehe, dass alles von den Ergebnissen abhängt. Wenn sie gut sind, besteht die Chance, dass etwas passiert.“

„Wenn andere Teams Interesse an mir zeigen, bedeutet das, dass ich eine gute Saison hatte, also werde ich genau das versuchen.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.