DRIVERS:
1 - Valtteri Bottas (Mercedes)
2 - Lewis Hamilton (Mercedes)
3 - Nico HÜLKENBERG (Rennpunkt)

TRACK INTERVIEWS
(Unter der Leitung von Paul di Resta

F: Valtteri, das war eine ziemlich epische Runde - genau am Ende. Ich habe die Sektoren bis zum Ende beobachtet, und Sie haben es im letzten Sektor richtig verstanden. Wie fühlt sich das an?

Valtteri BottasJa, es fühlt sich gut an. Ich liebe Qualifikationen und besonders wenn es gut läuft, ist es ein gutes Gefühl. Wirklich schön, alles aus mir und dem Auto herauszuholen. Ich denke, wir haben gute Schritte vom letzten Wochenende gemacht und deshalb denke ich, dass die Qualifying-Leistung von mir heute besser war als am letzten Wochenende. Wirklich zufrieden damit und stolz darauf, dieses erstaunliche Auto zu fahren, ist es so schnell.

Frage: "Es war eine ziemlich gute Woche - ein neuer Vertrag von Mercedes, der nach dem schwierigen Rennen der letzten Woche fortgesetzt werden soll." Wie hat dich das mental verändert? Glaubst du, du bist stärker geworden, weil du diese Stabilität hast und die Meisterschaft weitergeht?  

VB: Nun, natürlich mental, wenn Sie von der beginnen poleSie können nur versuchen, das Rennen zu gewinnen, und natürlich ist der Startpunkt gut. Ich finde das Renntempo gut. Die erste Aufgabe ist es, wie am vergangenen Wochenende einen guten Start zu haben und von dort aus weiterzumachen. Aber die Mentalität ist zu versuchen, es zu gewinnen.

F: Lewis, es war ein ziemlich enger Kampf mit Valtteri. Offensichtlich hat er es am Ende nur gekniffen. Ihre erste Runde war sehr gut und Ihre zweite hat sich gerade verbessert. Was kannst du dazu sagen? 

Lewis HamiltonIch war nicht so toll! Valtteri hat gute Arbeit geleistet und das verdient pole Ich vermute; Für mich war es einfach keine perfekte letzte Runde.

F: Offensichtlich morgen voraus. Es war letzte Woche schwierig, einen One-Stop zu machen. Glauben Sie, dass es morgen mit den weicheren Verbindungen schwieriger wird, oder denken Sie, weil Sie diese Erfahrung haben, können Sie es anders handhaben?

LH: Ich glaube nicht, dass viele Leute mit einem weicheren zurechtkommen werden… Ich habe es bereits letztes Wochenende geschafft und der Reifen hat es nicht bis zum Ende geschafft. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass viele Leute morgen alles aus einer Hand machen werden.

F: Nico, es war in den letzten 10 Tagen eine Art Kurs, aber ein ganz besonderes Gefühl, dort zu stehen. Nur der zweite Grand Prix, der erst in letzter Minute eingezogen wurde - sagen Sie es uns?

Nico HÜLKENBERG: Ja, letzte Woche verrückt oder sieben oder acht Tage oder was auch immer es jetzt ist. Offensichtlich letzte Woche ein großes Hoch, um zurück zu kommen und dann das Tief am Sonntag, also sehr extrem. Dieses Wochenende fühlte ich mich im Auto viel besser, viel besser vorbereitet. Quali war immer noch schwierig. Im zweiten Quartal machte ich mir das Leben schwer, aber ich hatte Angst, dass ich das Auto beschädigt hatte, und im dritten Quartal war ich nur mit dem Kopf nach unten, volle Bohnen, was auch immer ich hatte. Ich bin ein bisschen überrascht, um ehrlich zu sein, aber offensichtlich ein breites Lächeln auf meinem Gesicht, aber offensichtlich viel Respekt für das Rennen morgen.

F: Sie haben morgen einen schwierigen Tag. Fitness spielt natürlich eine wichtige Rolle, denn die Vorbereitung auf ein Rennen ist immer schwierig. Du hast letzte Woche keine Chance bekommen. Was können Sie erwarten?

NH: Ja, das wird morgen definitiv weh tun, wenn ich nicht die Erfahrung der letzten Woche habe, dort beim Start keine Bewegungen durchlaufen habe und alles, weil es mit diesem Auto noch neu ist. Aber wir werden tun, was wir können. Ich werde versuchen, schnell zu lernen und das Auto dort zu halten, wo es es verdient.

F: Und aus Marketing-Sicht sind Sie damit wieder auf der Liste, um einige Teams für das nächste Jahr zu sprechen?

NH: Nun, es ist nur Samstag. Es ist immer der Sonntag, der immer am wichtigsten ist, aber es ist eines dieser schönen kleinen Highlights, aber Sie wissen, dass es noch keine Zeit zum Jubeln ist, denn morgen ist der große Tag.

PRESSEKONFERENZ

Frage: "Valtteri, tolle Runde am Ende, nur sechs Hundertstelsekunden schneller als dein Teamkollege." Wo hast du die Zeit in dieser letzten Runde gefunden? 

VB: Vielen Dank. Sehr gutes Gefühl, dabei zu sein pole. Ich liebe das Qualifying und besonders hier in Silverstone. Es macht ziemlich viel Spaß. Aus den Trainingseinheiten ging das Gefühl hervor, dass das Medium sogar schneller sein könnte als der weiche Reifen. Deshalb wusste ich im zweiten Quartal, als wir beide Compounds hatten, dass es im zweiten Lauf und im ersten noch gute Möglichkeiten geben würde, sich zu verbessern Der Lauf war in Ordnung, aber ich wusste, dass etwas fehlte und ich mehr finden konnte. Es gab keinen Schlüsselplatz, es ging nur darum, eine schöne, saubere Runde zu fahren und Sektoren zusammenzustellen. Es war zweifellos eine gute Runde, so ein gutes Gefühl.

Frage: "Und können Sie uns mit Blick auf das morgige Rennen Gedanken zur Strategie machen?"

VB: Um ehrlich zu sein, denke ich, dass ein Stopp hier mit den Verbindungen, die wir an diesem Wochenende hier haben, ziemlich schwierig sein könnte. Ich denke also, dass die Dinge in Bezug auf die Strategie etwas anders sein werden als am letzten Wochenende. Ich bin mir sicher, dass die Jungs über Nacht alle Optionen prüfen werden und natürlich die Erwartung von morgen, dass es nichts weiter gibt, als das Rennen zu gewinnen, wenn Sie von dort aus starten pole.

F: Lewis, komm zu dir, das ist die 67th Aussperrung in der ersten Reihe für Mercedes, aber die Rollen zwischen Ihnen und Valtteri sind seit dem letzten Wochenende vertauscht. Wie war dein Auto am Ende der Sitzung?

LH: Es war gut. Valtteri hat heute einen fantastischen Job gemacht; Er war einfach zu schnell für mich. Die erste Runde im Qualifying war ziemlich anständig und die letzte war nicht spektakulär. Letztendlich hat er einen besseren Job gemacht, daher freue ich mich, dass das Team ein 1: 2 hat und ein weiteres großartiges Ergebnis für sieht Racing Point.

F: Fahren wir mit Racing Point fort. Was für eine Absichtserklärung von dir, Nico. Sagen Sie uns, wie gut diese Runde am Ende war und wie viel komfortabler Sie sich im Team und im Auto der letzten Woche fühlen.

NH: Ja, viel mehr. Offensichtlich war das letzte Wochenende wirklich extrem - das Formel-1-Comeback innerhalb von 10 Stunden, nur 10 Minuten vor dem Training ohne Vorbereitung wieder im Fahrerlagerhallgelinde gesagt. Aber gleichzeitig viel Spaß. Aber diese Woche hatte ich all diese Tage Zeit, um die Gefühle des Autos zu verdauen, und ich fühlte mich viel besser auf dieses Wochenende vorbereitet, und seine Runde im Quali war gut. Im zweiten Quartal habe ich mir das Leben ein bisschen schwer gemacht und bin im ersten Lauf losgefahren. Im dritten Quartal habe ich nicht viel nachgedacht. Ich habe einfach alles gegeben und versucht, alles aus dem Auto und den Reifen und mir selbst herauszupressen, was auch Wechselstrom isthalleng dieses Wochenende und ja, ziemlich glücklich, hier zu sein.

F: Welche Erwartungen hatten Sie?

NH: Dieses Wochenende?

F: Diese Sitzung? Hast du gedacht, P3 war an?

NH: Nein, habe ich nicht. Ich denke, wir hatten an diesem Wochenende immer ein gutes Tempo in einer Runde. Ich war ziemlich zuversichtlich, dass wir es in die Top 10 schaffen könnten. Um Dritter zu werden, konnte ich das nicht wirklich erwarten und hatte nicht wirklich erwartet, dass das ehrlich ist. Natürlich eine kleine Überraschung, aber für heute eine schöne.

VIDEOKONFERENZ

F: (Christian Menath - motorsport-magazin.com) Frage an Nico. Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch. Wie Sie bereits erwähnt haben, sind Sie an diesem Wochenende viel besser vorbereitet, aber etwas, das noch fehlt, ist eine Rennsimulation - eine richtige Rennsimulation - weil Sie sie letztes Wochenende nicht hatten. Wie waren deine langen Läufe gestern? Müssen Sie die Reifen noch lernen oder kennen Sie sie bereits aus dem letzten Jahr? Außerdem sah der Racing Point die ganze Saison über nicht wie das beste Auto im Renntempo aus - aber könnte Ihnen die weichere Reifenauswahl helfen, weil Sie zwei Stopps machen müssen?

NH: Die langen Läufe gestern waren ziemlich gut. Ich habe mich im Auto wohl gefühlt und denke ich besser als letzte Woche. Ich denke, das Team hat einige gute Dinge gefunden und dort einige Verbesserungen in Bezug auf das Renntempo vorgenommen, so dass dies hoffentlich helfen sollte. Reifen sind die geringste meiner Sorgen, weil ich denke, dass sie den letzten Jahren immer noch ziemlich ähnlich sind und irgendwie wissen, was sie zu erwarten haben - aber alles andere wird offensichtlich neu und irgendwie das erste Mal sein, also ist diese Seite offensichtlich aufregender und etwas schwieriger.

F: (Scott Mitchell - The Race) Frage an die beiden Mercedes-Fahrer. Letztes Wochenende als Red Bull waren so weit vom Tempo entfernt, dass sie zugaben, keine Antwort darauf zu haben, wie Sie es durch das Wochenende steigern konnten. Können Sie ein wenig über die Fortschritte sprechen, die Sie durch das Qualifying erzielen können? Haben Sie zusätzliche Motormodi, die Sie in Q2 und Q3 aufrufen können, oder ist es nur eine natürliche Entwicklung auf der Strecke und für Sie selbst?

VB: Ich denke, natürlich haben wir vom letzten Wochenende bis zu dieser Woche wirklich an allem gearbeitet, was wir mit dem Auto verbessern können, und auch für uns, mich und Lewis, haben wir beim Fahren versucht, mehr zu finden. Ich denke, wir haben es geschafft, uns einzurichten und - zumindest für mich, was das Fahren betrifft - ein bisschen mehr zu finden. Der gleiche Prozess läuft das ganze Wochenende über. Ich denke, wir konnten von Anfang dieses Wochenendes bis zum Qualifying und im Qualifying in die richtige Richtung gehen. In Bezug auf das Setup des Autos können Sie natürlich nicht viel tun. Es gibt offensichtlich Reifentemperaturen, bei denen wir von Lauf zu Lauf mehr lernen, und dann haben wir versucht, es im dritten Quartal zu schaffen, wenn es um Out-Laps und all das geht. Und das Gleiche gilt für den Motor. Wir wissen, dass wir mit dem schnellen Auto, das wir haben, nicht unbedingt die höchsten Motormodi im ersten Quartal verwenden müssen, und wenn wir den Motor retten können, speichern wir ihn natürlich und ja, offensichtlich gegen Ende des Quali. Wir werden die volle Leistung fahren, also gibt es sicher auch einen Unterschied in der Rundenzeit, aber ich denke auch wir Fahrer, wir lernen während der gesamten Sitzung und die Reifen- und Out-Lap-Leistung ist ziemlich wichtig und das hat sich verbessert auch im Qualifying viel.

Lewis?

LH: Ich habe nichts hinzuzufügen. Ich denke, Valtteri hat es ziemlich gut beantwortet.

F: (Luke Smith - Autosport) Frage an Nico, herzlichen Glückwunsch zu einem brillanten Ergebnis. Viele Fans da draußen sind sehr aufgeregt, dass Sie dieses Wochenende zurückkehren und vielleicht die lang erwartete Podiumsdürre brechen. Wie besonders, bemerkenswert, verrückt wäre es, wenn wir das morgen tun und endlich den Affen von deinem Rücken bekommen und auf ein Podium steigen würden?

NH: Ja, ich wusste natürlich, dass dies jetzt auftauchen würde. Um ehrlich zu sein, ist es sehr challEngagierende und schwierige Umstände, aber ich weiß, dass ich ein schnelles Auto unter mir habe. Es geht also nur darum, alles richtig zu machen. Offensichtlich geht es in die erste Runde. Es wird auch neu für mich sein, aber ich denke, ich werde einfach versuchen, es mit all der Erfahrung, die ich habe, richtig zu machen, und dann werden wir Rennen fahren. Natürlich ein paar Rennen hinter den anderen Jungs, aber ich erinnere mich noch daran, wie es sich anfühlt. Versuche einfach nicht zu viel nachzudenken, halte meinen Kopf gesenkt und habe morgen ein gutes Rennen.

F: (Alex Kalinauckas - Autosport) Frage an beide Mercedes Fahrer bitte. Könnten Sie das Denken hinter dem Laufplan im dritten Quartal erklären? Ging es darum, auszugehen, eine Bankrunde auf den Softs zu fahren und dann beide zu den Medien zu wechseln, oder erlaubte Ihnen das Team individuell zu entscheiden, was zu tun ist - und was der Grund für den Wechsel in der Mitte war dieser Sitzung? Danke dir.

LH: Ich denke, wir haben uns als Team entschieden. Wir beide, Valtteri und ich, waren uns einig, dass der Medium-Reifen besser ist. Deshalb haben wir ihn für das Ende gespeichert.

Valtteri, gibt es noch etwas hinzuzufügen?

VB: Ja, wie gesagt, wir haben in der Praxis gesehen, dass nicht viel drin ist. Als es um die Entscheidungen ging, entschieden wir, dass das Medium höchstwahrscheinlich schneller sein würde. Deshalb haben wir es bis zum Ende gespeichert, da der Track normalerweise am Ende der Session am schnellsten ist und deshalb alles maximieren wollte.

F: (Edd Straw - The Race) Frage an Valtteri bitte. Können Sie den Prozess, den Sie seit letzter Woche durchlaufen haben, ein wenig durchgehen, um die Verbesserungen des Autos zu finden? Was haben Sie ungefähr getan, welche Eigenschaften haben Sie gewählt oder gewählt, die es Ihnen heute ermöglicht haben, dies zu tun?

VB: Natürlich kann ich nicht zu sehr auf Setup-Details eingehen, aber ich denke, wir konnten das Auto-Setup für mich verbessern. Ich glaube, ich hatte letztes Wochenende ein leichtes Defizit im Qualifying, nur in Bezug auf die Richtung, in die ich am letzten Wochenende gegangen bin. Ich glaube nicht, dass es ein schlechtes Rennauto war, aber ich hoffe, dass es jetzt für beide optimiert ist. Immer zwischen den Rennen analysieren wir alles vom Setup des Rennwochenendes, von meinem Fahren im Qualifying und im Rennen und ich versuche besser zu werden. Zumindest heute habe ich es geschafft, einige Dinge besser zu machen als am letzten Wochenende. Es ist ein ziemlich normaler Prozess, um ehrlich zu sein. Ich möchte nicht auf Details des Setups eingehen, nur fühle ich mich heute im Qualifying besser als vor einer Woche.

Valtteri, warst du diese Woche in der Fabrik im Simulator?

VB: Ja, das habe ich.

F: (Scott Mitchell - The Race) Nico über die geistige und körperliche challin den letzten acht Tagen kurz davor, wieder in die Formel 1 zurückzukehren; mental, wie anders haben Sie es in diesen Wochenenden gefunden, ich denke mit weniger Druck ein Vollzeitfahrer, weil vielleicht die Erwartungen etwas niedriger sind? Und physisch, wie haben Sie sich letzte Woche und gestern auf den längeren Läufen gefühlt und wie erwarten Sie, dass Ihr Hals morgen hält?

NH: Ja, ich denke du hast ganz recht. Offensichtlich bin ich nur als vorübergehender Gast hier, also sind die Erwartungen natürlich etwas anders und ich gehe einfach mit dem Strom, besonders letzte Woche, offensichtlich konnte man nicht zu viel erwarten. Aber emotional gesehen ist das Hoch am Freitag und am Sonntag offensichtlich das große Tief, das es nicht ins Rennen schafft, und jetzt, zurück hier, also ja, es war eine ziemlich wilde Woche auf positive Weise. Physisch gesehen war es hart, diese G-Kräfte. Diese Autos sind brutal schnell und der Richtungswechsel und der Peak G sind ziemlich beeindruckend. Kein Fitnessstudio auf der Welt und kein Training kann dich wirklich darauf vorbereiten, also ... ich fühle es definitiv. Ich werde das größte Band bekommen, das ich morgen habe, aber ich denke, ich werde irgendwie überleben.

F: (Giles Richards - The Guardian) Nico, nach all der Kritik Racing Point Haben Sie in den letzten Tagen und der Bestrafung, die sie erhalten haben, das Ergebnis für Sie als Rechtfertigung für das Team und das Auto, das sie gebaut haben, und die Tatsache, dass sie weiterhin Rennen fahren dürfen?

NH: Nun, das ist eine Seite, mit der ich nicht ganz Schritt gehalten habe, und es ist im Moment nicht wirklich meine Tasse Tee oder mein Problem. Offensichtlich ist das Teammanagement, das sich damit befasst, also habe ich dazu nichts zu sagen.

F: (Alex Kalinauckas - Autosport) Nochmals eine Frage zurück zum Mercedes Treiber: Max Verstappen startet das Rennen vom vierten Platz auf dem harten Reifen; Wie ist diese Verbindung in Bezug auf die Basis? Ist es ein besserer Rennreifen und wenn ja, gibt ihm das einen Vorteil gegenüber euch zu Beginn des Rennens?

VB: Ja, das harte an diesem Wochenende ist offensichtlich der gleiche Reifen wie das Medium am letzten Wochenende. Ich denke, es ist ein guter Rennreifen. Sicherlich kann es länger dauern als die Verbindung, mit der alle anderen in den Top Ten beginnen. Es gibt also offensichtlich ein kleines Defizit beim Start des Rennens selbst, aber dann ist es etwas robuster, weniger überhitzt, langlebiger. Ich denke, jeder hat schon am vergangenen Wochenende viel über diesen Reifen gelernt. Ich denke, wir haben zwei neue Hards.

F: Waren Sie versucht, auf dem harten Weg durchzukommen?

VB: Nicht wirklich, nein. Das war nicht in - zumindest kam mir in den Diskussionen nicht in die Ohren. Ich hoffe, wir haben die richtige Wahl getroffen. Offensichtlich haben wir es geschafft, die erste Reihe zu erreichen, das ist also immer gut.

F: Lewis, wie sehen Sie den harten Reifen, Max ist morgen auf dem harten Reifen?

LH: Ich denke es könnte gut sein. Gibt einen kleinen Unterschied, es wird es interessanter machen. Wir machen das dieses Wochenende nicht, letztes Wochenende. Das wird interessant.

F: (Christian Menath - Motorsport-magazin.com) Nico, denkst du, du hast eine realistische Chance, Max morgen hinter dir zu lassen?

NH: Ich möchte zwar ja sagen, aber das wird natürlich sehr schwierig und challunter allen Umständen, aber man weiß es nie. Ich finde das Auto anständig und dieses Wochenende ist es nur - seit letzter Woche - meine Füße mit dem Auto zu finden, aber ich bin viel mehr damit verbunden. Aber ich denke, es ist sehr schwer zu beantworten und offensichtlich spekulativ, aber für mich geht es nicht wirklich darum, ein gutes Rennen zu starten und hoffentlich ein paar Punkte für das Team mit nach Hause zu nehmen.

F: Können wir Ihre Gedanken darüber bekommen, dass Max zu Beginn auf dem harten Reifen sitzt?

NH: Ja, ich denke, die härteren Verbindungen haben hier ziemlich gute Leistungen erbracht, also werden wir definitiv, denke ich ... keine schlechte Option für ihn, denke ich. Am Ende des Tages könnte es für ihn gut laufen, wenn er den Zug nicht verpasst.

F: (Edd Straw - The Race) Lewis, Sie haben in der Vergangenheit einige Male über die Frustration gesprochen, wenn manchmal andere Fahrer aus Ihren Tricks und Ihren Daten usw. lernen können, und in jüngerer Zeit haben Sie darüber gesprochen, wie das weiter fährt Sie, um fortzufahren, aber es scheint, dass dies ein Fall ist, in dem Valtteri offensichtlich in der Lage war, sich anzustrengen, seine Hausaufgaben zu machen, aus allem zu lernen, was er und Sie letztes Wochenende getan haben, und mehr Gewinne zu finden, während Sie wahrscheinlich näher an der - sind. Letztes Wochenende waren Sie offensichtlich näher an der ultimativen Decke. Obwohl Valtteri großartige Arbeit geleistet hat, gibt es ein bisschen von Ihnen, das denkt, dass dies Teil des… Vorteils ist, der durch diesen ganzen Prozess und die Tatsache, dass Sie etwas davon im Wettbewerb nicht für sich behalten können, untergraben wird?

LH: Nein. Am Ende des Tages fahren wir, wir gehen raus und wir pushen weiter. Ich war auch in der Sim, obwohl wir nicht besonders an diesem Rennen gearbeitet haben, aber nein, ich habe mich auch an diesem Wochenende verbessert, so dass Valtteri am Ende einfach einen besseren Job gemacht hat. Ich habe keine Ahnung davon. Ich habe morgen noch ein langes Rennen und ich werde alles mitbringen, um diesen Kerl zu schlagen.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.