12. Mai – Top-Rennleiter Tom Garfinkel gibt die ansonsten beliebte und von Prominenten befeuerte Eröffnung zu Miami-GP tatsächlich Geld verloren.

Tatsächlich sagt er, dass die Verluste größer waren als erwartet, obwohl er es nicht bereut, große Ausgaben getätigt zu haben, um das neue Straßenereignis auf die Landkarte zu bringen.

„Wenn Sie mich vor sechs Monaten gefragt hätten, hätte ich erwartet, dass die Veranstaltung angesichts der Einnahmen Geld einbringt“, wird Garfinkel, auch Chef der Miami Dolphins und des Hard Rock Stadium, zitiert Sky Deutschland.

„Aber wenn Sie sich die Ausgaben ansehen, werden wir dieses Jahr kein Geld verdienen.“

Er gibt zu, dass es ein Schlag ist, bestand aber darauf, dass es Miamis neuen Platz auf keinen Fall gefährden werde Formel 1 Kalender, die für ein Jahrzehnt garantiert ist.

„Uns war es sehr wichtig, ein tolles Event zu bieten“, begründet Garfinkel wilde Ausgaben wie den viel beschworenen „Scheinhafen“.

„Die Kosten haben unsere Erwartungen bei weitem übertroffen“, gibt er zu, „das lag aber daran, dass wir alles getan haben, um die Marke Formel 1 und die Art von Veranstaltung, die wir repräsentieren wollten, weiterzuentwickeln.“

Die Veranstaltung war eigentlich drei Tage lang ausverkauft, daher plant Garfinkel für die Zukunft, die maximale Schaltungskapazität von 87,500 nach Möglichkeit auf mindestens 100,000 zu erhöhen.

Er geht auch den Nach-Rennen-Kater mehrerer Fahrer an, die die Qualität des Streckenlayouts und insbesondere der Asphaltoberfläche sprengen Lando Norris nennt "Mist".

„Es gibt viele Dinge, von denen wir lernen und die wir besser machen können“, räumte Garfinkel ein.

„Aber es gibt auch einige Dinge, die wirklich gut gelaufen sind. Das Feedback war sehr positiv von den Teams, den Fahrern, der Formel 1 und der FIA."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

8 F1 Fan Kommentare zu “Miami F1 GP-Chef gibt zu, dass sein Event Geld verloren hat"

  1. Schwede

    Es ist schwer, ALLE Kosten für den Bau einer neuen Strecke, Tribünen usw. in 3 Tagen aufzubringen. Denke das war etwas optimistisch. Typischerweise würden diese Kapitalaufwendungen über etwa 5 Jahre verteilt. Unterm Strich haben sie es eigentlich ganz gut gemacht, da bin ich mir sicher.

    4
    1
  2. Susan

    Wenn es nächstes Jahr einen Miami GP gibt, geben Sie das Geld vielleicht für die Verbesserung der Strecke aus und weniger dafür, Yachten in falsches Wasser zu bringen und Prominente zu versorgen. Die Lage ist schön genug ohne all die Pracht.

  3. Schober

    Vielleicht, wenn Sie sich um die Fans kümmern und es für echte Menschen erschwinglich machen würden! Anstatt den Reichen und Berühmten, Möchtegern-Promis und der Gastfreundschaft von Unternehmen nachzugeben, können Sie ein wenig Geld verdienen!

  4. Donald

    Ich kann es kaum erwarten, f1 nächstes Jahr in Vegas zu sehen, wenn Miami knallig war, halten Sie Ausschau nach der prunkvollen Viva Las Vegas-Hölle, für die es sich lohnen wird, am Leben zu bleiben. 😜

  5. John B

    Sie müssen spekulieren, um zu akkumulieren

    Langfristig wird es eine Cash-Cow sein

    Diese Leute sind keine Affen und würden das Geld nicht investieren, um es zu verlieren

    Sie sollten gutes, gesundes Essen wie Haggis Neeps und Tatties bieten. Rundum Gewinner 🏆

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.