Apr.11 - Carlos Sainz könnte einen Deal abschließen, um 2025 für Mercedes an den Start zu gehen.

Ebenso Fernando Alonso nannte einen Umzug von Aston Martin Da Mercedes „nicht attraktiv“ ist, kursieren Gerüchte, dass Sainz mit dem Sitz in Verbindung gebracht wird, der durch seinen eigenen Nachfolger frei wird Ferrari nächstes Jahr - Lewis Hamilton.

„Obwohl Spekulationen an der Tagesordnung sind“, berichtet Diario Sport-Journalistin Laura Lopez Albiac, „sind die neuesten Leaks aus dem Koppel deuten darauf hin, dass Carlos kurz davor stehen könnte, bei Mercedes zu unterschreiben.

„In den letzten Stunden sind Informationen aufgetaucht, die darauf hindeuten, dass die Vereinbarung mit dem Spanier in den kommenden Wochen bald bekannt gegeben wird.“

Im Besitz von Audi Sauber scheint für den 29-Jährigen jedoch die einzige wirkliche Alternative zu sein Red Bull Zahlen bestehen darauf, dass Sainz als potenzieller Ersatz für in Betracht gezogen wird Sergio Perez.

Aber es wird angenommen, dass nur Christian Horner sich für Sainz einsetzt, während Dr Helmut Marko - auf der Gegenseite von Red Bull's andauernder Machtkampf – bevorzugt einen neuen Einjahresvertrag für Perez.

„Es ist schwierig für Sergio, mit Max zu kämpfen“, sagte der ehemalige F1-Fahrer Vitaly Petrov, „aber dieser Doppelsieg Suzuka Spricht volumen. Ich denke, sie sind mit allem so zufrieden, wie es ist.

„Sie brauchen keine Sekunde Max Verstappen", sagte der Russe.

Laut einem anderen ehemaligen F1-Fahrer Ralf SchumacherHorner hält Sainz für einen guten Neuzugang, da er das Team vor dem Verlust von Verstappen schützt.

„Carlos ist es gewohnt, neben starken Fahrern zu sitzen“, sagte er gegenüber Sky Deutschland. „Und auch Verstappens Zeit dort wird irgendwann zu Ende gehen. Carlos weiß das. Er glaubt, dass er ihn schlagen kann.“

Der ehemalige F1-Ingenieur Kees van de Grint sagte jedoch gegenüber Viaplay: „Perez wird bleiben. Er ist nicht der Beste, aber er ist einer der besseren Fahrer, während Verstappen eine Klasse für sich ist.“

Ein potenzielles Problem für Sainz MercedesAllerdings bereitet Toto Wolff eindeutig den Teenager Kimi Antonelli auf einen späteren Rennplatz vor – was die potenzielle Vertragsdauer begrenzt.

Ehemaliger F1-Treiber Giedo van der Garde fordert Sainz dringend auf, sich vorerst zu gedulden.

„Er wird natürlich mit jedem reden“, sagte der Niederländer, „aber wenn ich er wäre, würde ich abwarten.“

„Wenn es eine Option gibt, in das beste Auto einzusteigen, dann Red Bull, Großartig. Aber solange Max da ist, wird Sainz nicht da sein. Das glaube ich nicht.

„Wenn etwas mit Max passiert und er sich für ein anderes Team entscheidet, so Red Bull Ich würde Sainz nehmen. Aber solange Max da ist, sehe ich, dass Perez noch zwei Jahre bleibt.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

18 F1 Fan Kommentare zu “Mercedes und Sainz: F1-Deal auf der Überholspur für die nächste Saison?"

  1. Ecken schneiden

    Wütend, wenn er es tut.

    Meine Kristallkugeln sagen

    RB Max & Perez

    Ferrari Charles und dieser Team-Hopper

    Bahrain Staatsfonds McLaren. Norris & Gebäck

    Wolff/Ineos/Daimler „Merc“ Russell & Mick

    Dorilton/Wolff/Merc?2 Albon Antonelli

    Sauber Bottas & Zhou

    Aston Martin Alonso & Sainz

    Red Bull 2 Yuki & Lawson

    Haas KMag & Hulk

    Alpine, wenn es sie noch gibt, Ocon & Gasly.

    • Jere Jyrälä

      Unabhängige Teams, die anderen dienen, gehören der Vergangenheit an, und Williams hat woanders Prioritäten.
      Außerdem würde es ihnen nicht einmal wirklich nützen, einen temporären Rookie zu engagieren, insbesondere wenn seine geringe Erfahrung im Formelsport dazu führt, dass er das Team übermäßig zurückhält.
      Selbst wenn sie Sargeant gehen ließen, würden sie eher jemanden mit umfangreicher F1-Rennerfahrung wie Bottas anbieten, wenn seine Zeit beim Team Hinwill endet.
      Antonelli sollte einfach ein zweites Jahr in der Formel 2 bleiben, anstatt auf die höchste Ebene zu wechseln, ohne mental ganz bereit zu sein. Deshalb sollten die Leute aufhören, in irgendeinem Kontext für 2025 an ihn zu denken, vor allem aber an Williams.
      Mick hat in der Formel 1 nicht wirklich etwas erreicht, was eine solch hochkarätige Teamleistung rechtfertigen würde, und anscheinend steht Sainz kurz vor einem Wechsel zu Mercedes, da die Ankündigung für das GP-Wochenende in China geplant ist, obwohl ich diesbezüglich skeptisch bin.
      Alonsos Fortsetzung bestätigte jedoch erneut nahezu eine unveränderte Aufstellung für AMR.
      Ich stimme Haas auf jeden Fall zu, da ich mir dort auch keine Fahrerwechsel vorstellen kann, und zwar aus demselben Grund wie bei Williams, aber was noch wichtiger ist: Gene bevorzugt eindeutig erfahrene Fahrer, wegen dem, was mit Mick passiert ist, und das ist erst seit Kurzem Vergangenheit. Ganz zu schweigen davon, dass Fahrer überhaupt kein Problem für sie darstellen, sodass ein Wechsel um des Wechsels willen sinnlos wäre.
      Schließlich habe ich das Gefühl, dass entweder Bottas oder Zhou oder sogar beide entlassen werden, da Audi möglicherweise keinen von beiden unbedingt will.

      • Ecken schneiden

        Ja, ich bin gegangen Stroll Ich werde ihre WEC leiten. Schützt das Gesicht und macht Sitzplätze frei. Alpine & Haas Es war mir einfach langweilig, etwas anderes zu denken. Mick war ein Witz. Ich habe meine Kristallkugeln gegen eine Pyramide zum Schärfen von Rasiermessern eingetauscht.

      • Jere Jyrälä

        Es ist zu früh, um daraus bei beiden Teams zu schließen, insbesondere bei Haas, der nach dem, was mit Mick passiert ist, eindeutig erfahrene Fahrer bevorzugt hat, ganz zu schweigen davon, dass die Fahrer für sie nicht einmal ein Problembereich sind, daher kann ich mir nicht vorstellen, dass sie sich um des Willens willen ändern des Wechsels, dh nur Sauber/Audi waren eine praktikable Option für & oder boten Hulk an.
        Im Moment erwarte ich auch, dass Alpine im nächsten Jahr eine unveränderte Aufstellung haben wird, einfach weil die realisierbaren Optionen eher auf beide Fahrer beschränkt sind und kurzfristig nicht unbedingt besser wären.

    • Jere Jyrälä

      Er hatte seine (theoretische) Chance bereits im Jahr 2019, bevor Bottas schließlich (damals) eine weitere Verlängerung erhielt, daher sollten die Leute mit dem unrealistischen Gedanken aufhören, dass er so lange danach plötzlich eine weitere Chance bekommen würde, wenn sich die Dinge eindeutig weiterentwickelt haben geändert.
      Darüber hinaus weiß ich, dass ich diesen Punkt schon einmal zum Ausdruck gebracht habe, aber er steht seit 1 nicht mehr mit Mercedes und schon gar nicht speziell mit dem F2020-Team in Verbindung, und das wurde bereits nach seiner Ankündigung des Team-Enstone-Wechsels im August 2019 klargestellt, also Leute Ich hätte den Unterschied schon vor einiger Zeit erkennen müssen.
      Selbst wenn er immer noch von Toto gemanagt wurde (was nicht mehr wirklich der Fall zu sein scheint), handelt es sich nur um eine einzelne Person und nicht um eine Entität, also nicht mehr als Bottas vor 2017.
      Nicht mehr mit Mercedes verbunden als Gasly, Sainz, Albon & Co., mit Red Bull, Piastri-Zhou mit der Renault Group, Mick mit Ferrari usw.
      Mercedes-bezogene Dinge gehören einfach der Vergangenheit an, und sie haben eindeutig andere Fahrer als Hamilton-Nachfolger im Vordergrund, nämlich Antonelli, gefolgt von Sainz, oder möglicherweise sogar umgekehrt, wenn man den Quellenangaben Glauben schenken darf, dass eine formelle Ankündigung erfolgen würde am China-GP-Wochenende.

      • Jere Jyrälä

        Ich habe vergessen, Max neben Antonelli & Sainz zu erwähnen, da er das Ziel Nr. 1 ist, aber da es höchst unwahrscheinlich ist, dass er das leistungsstärkste Team freiwillig verlässt, hat das ehemalige Duo praktisch die erste Priorität, egal in welcher Reihenfolge.

  2. Shroppyfly

    Ocon bestätigt fortlaufende Mercedes-Verbindungen vor der Vakanz im Jahr 2025. Bild von Jake Grant/Motorsport Images
    Von Chris Medland | 8. Februar 2024, 3:35 Uhr ET

    Esteban Ocon hat bestätigt, dass er immer noch von Mercedes gemanagt wird und in die Fahrerliste aufgenommen wird, da Lewis Hamilton nach dem Wechsel zu Ferrari für 2025 eine freie Stelle hinterlassen hat.

    Hamilton überraschte viele, als er sich dafür entschied, am Ende dieser Saison eine Ausstiegsklausel in seinem Mercedes-Vertrag auszuüben und zu Ferrari zu wechseln, nachdem er in der zweiten Hälfte des letzten Jahres einen neuen Vertrag unterzeichnet hatte. Damit bleibt Mercedes das gesamte Jahr 2024, um sich einen Ersatz zu sichern, und mehrere Namen wurden mit dem Sitz in Verbindung gebracht. Ocon sagt, er habe starke Bindungen, müsse aber auf dem richtigen Weg sein, damit Alpine mithalten könne.

    „Es ist klar, dass ich gute Kontakte zu Mercedes habe“, sagte Ocon. „Ich werde immer noch in gewisser Weise von ihnen gemanagt, ich bin immer noch ein Merc-Junior, auch wenn ich nicht mehr dieser ‚Junior‘ bin. Aber mein Fokus liegt auf dem Rennsport und auf dem Plan, den wir mit Alpine haben, und ich muss mich auf das konzentrieren, was auf der Strecke ist, und das ist das Wichtigste. Wenn das gut geht, gibt es immer Gerede, Gerüchte und die Dinge, die ihr liebt, das passiert, wenn man einen guten Job macht.“

    Obwohl Ocon keine Reaktion auf Hamiltons Schritt äußerte, sagte er, dass dies den Fahrermarkt viel früher als üblich in Schwung gebracht habe und dass er damit rechnet, dass dies zu einer langen Phase der Unsicherheit hinsichtlich der Fahrerverträge führen werde.

    „Ich wusste ganz sicher, dass es eine verrückte Saison werden würde“, sagte er. „Ich hätte nicht gedacht, dass es so früh losgehen würde, denn im Januar ist es noch früh, aber das wird das ganze Jahr über so sein, also werdet ihr eine Menge Papier zum Schreiben haben!“

    Ocons Teamkollege Pierre Gasly glaubt, dass Hamilton, der für Ferrari fährt, der Formel 1 als Ganzes Auftrieb geben wird, obwohl er auch vorsichtig war, welche Auswirkungen dies auf seine Position auf dem Fahrermarkt haben könnte.

    „Ich denke, es ist großartig für den Sport“, sagte Gasly. „Es ist ein großer Schritt, der erfolgreichste Fahrer unseres Sports verlässt Mercedes nach der erfolgreichsten Zusammenarbeit aller Zeiten als Team und Fahrer in der Formel 1. Es war ein bisschen ein Jetzt oder nie, Lewis nähert sich dem Ende seiner Karriere.“ Und er hat diese Gelegenheit genutzt, und Ferrari hat es auch getan, also wird es interessant sein, das zu verfolgen.

    „Als Fahrer möchte ich an der Spitze der Formel 1 kämpfen. Das ist es, was ich tue. Ich habe jeden Tag daran gearbeitet, jede einzelne Tausendstelsekunde, jede Hundertstelsekunde für einen Sieg zu verfolgen, weil ich um Siege kämpfen möchte. Und ich habe mein ganzes Leben lang mit Max, Charles, Lando, George und all diesen Jungs gekämpft, und da möchte ich letztendlich hin, und ich hoffe wirklich, dass wir es schaffen, dieses Potenzial mit Alpine auszuschöpfen und es schaffen, dorthin zu gelangen.“

  3. Kenneth J. LaBry

    Ich denke, Perez bleibt dabei Red Bull. Er verfügt nicht über die gleichen Fähigkeiten wie Verstappen, aber niemand außer vielleicht Alonso hat das. Er verfügt über die gleichen Fähigkeiten wie der Rest des Fachgebiets und hat den Vorteil, dass er in den USA, Mexiko, Südamerika und Spanien äußerst beliebt ist und viel verkauft wird Red Bull. Die Formel 1 ist schließlich ein Wirtschaftsunternehmen und die Unternehmensführung ist ein Unternehmen Red Bull wird wahrscheinlich großen Einfluss haben.

    • Jere Jyrälä

      Ich denke auch, dass er irgendwann noch eine Saison bleiben wird, aber einfach, weil er bei der derzeitigen Quote keine Rechtfertigung dafür liefert, dass er entlassen wird Red BullSchließlich wählt es seine Fahrer nie auf der Grundlage externer Faktoren aus, einfach weil es als großes Unternehmen nie nötig gewesen wäre.

  4. Ecken schneiden

    „Unabhängige Teams, die anderen dienen, gehören der Vergangenheit an“

    Interessant, da die Williams-Teammitglieder das Mercedes-Logo (die keine Partner sind) überall auf ihren Uniformen tragen, während andere Kundenteams dies nicht tun.
    Und mit Wolffs Vereinbarung zum Informationsaustausch stimmt das einfach nicht.
    Aber wie du sagst „was auch immer“

    • Jere Jyrälä

      Vielleicht möchten Mclaren und Aston Martin das Logo einfach nicht auf ihren Autos und ihrer Kleidung haben.
      Das Logo eines PU-Lieferanten bedeutet im wahrsten Sinne des Wortes nichts Tiefes, sondern lediglich eine teamspezifische Vorliebe, um auf diese Weise zu zeigen, wer der Lieferant ist oder nicht.

    • Jere Jyrälä

      Ja, ein PU-Lieferant, und Haas kauft auch ähnliche Teile von Ferrari, und sogar Aston (oder Mclaren) hat das früher mit Getrieben gemacht, usw., also nichts Einzigartiges.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.