19. Mai - Toto Wolff bestreitet das George Russell hat bereits die Nummer 1 von Mercedes übernommen.

24-jährige Russell, der ersetzt Valtteri Bottas Am Ende der letzten Saison war er im kämpfenden Auto von 2022 konkurrenzfähiger als der siebenmalige Weltmeister Hamilton.

Früher F1-Treiber Ralf Schumacher und Jacques Villeneuve denke, dass jetzt eine "Wachablösung" stattgefunden hat.

"Ich kann solchen Kommentaren kaum folgen", sagte Teamchef Wolff der Österreichischen Zeitung.

„Wenn ich die eine oder andere Bemerkung höre, kann ich nur darüber schmunzeln. George macht einen guten Job, aber genau das haben wir von ihm erwartet – deshalb ist er dabei Mercedes."

Der Österreicher bestreitet, dass der 37-jährige Hamilton jetzt den Fokus verliert, da sein achter Titel in diesem Jahr fast unmöglich erscheint – und richtet seine Aufmerksamkeit stattdessen auf Dinge wie das Vorgehen der FIA gegen Schmuck.

„Innerhalb der Mannschaft merke ich davon überhaupt nichts“, beteuert Wolff. "Das sind Hintergrundgeräusche, die über die Presse gespielt werden. Lewis und George pushen sich gegenseitig."

Das gibt er jedoch zu Red Bull's Max Verstappen ist der klare Favorit für 2022.

„Max ist letztes Jahr ein schlechteres Auto gefahren als jetzt und hat den Titel gewonnen. Jetzt hat er das schnellste Auto und alles ist einfacher für ihn. Das Pendel schlägt zu seinen Gunsten aus“, sagte Wolff.

Aber Wolff sagt, es sei falsch zu schließen, dass Mercedes 2022 bereits abgeschrieben hat, und glaubt, dass das Team an diesem Wochenende mit Verbesserungen einen „Mini-Meilenstein“ erreichen könnte Barcelona.

„Das ist es, was wir hoffen – dass die Dinge vielleicht in die andere Richtung gehen. Wir sind gut im Lernen.“

Er ist jedoch unbeeindruckt von Berichten, die darauf hindeuten Ferrari Ein bedeutendes Upgrade für Barcelona beinhaltet eine neue Farbmischung, die fast ein ganzes Kilogramm leichter ist.

„Das machen wir in diesem Jahr schon lange“, betont Wolff. "Wir haben bereits die hellste Farbe."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

3 F1 Fan Kommentare zu “Mercedes-Teamchef bestreitet, dass Hamilton jetzt nein ist. 2 Fahrer"

  1. Shroppyfly

    17 Runden bei Paul Ricard zu fahren, um dort Updates zu testen, ist wie in den Wind zu pinkeln...

    Wieder erschien Hamilton an dem Tag nicht, zweifellos war er damit beschäftigt, eine E-Mail an webuyanygold.com zu senden, um seinen hochklassigen Schmuck zu verkaufen.

    Das Fahren lag also wieder bei King George.....

    Die Tatsache, dass die Presse die Frage stellt... Und dass Torger dies öffentlich leugnen muss, erzählt seine eigene Geschichte

    8
    2

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.