9. November - Es gibt noch "viel zu tun", um den neuen Stadtkurs von Jeddah für die bevorstehende Eröffnung vorzubereiten Saudi-Arabien GP.

Vor einigen Tagen reagierte Rennchef Martin Whitaker auf Spekulationen, nachdem Filmmaterial aufgetaucht war, das die Strecke wie eine Baustelle darstellte.

Saudi-Arabien wird im Dezember nach dem aktuellen internationalen "Triple Header" die nächste Runde der Weltmeisterschaft 2021 sein.

"Die Bauarbeiten bleiben im Zeitplan und werden pünktlich abgeschlossen", sagte Whitaker.

Aber jetzt hat F1-Renndirektor Michael Masi zugegeben, dass die Organisatoren noch "viel zu tun" haben, bevor die Formel-1-Motoren in Jeddah anspringen können.

"Ich war vor ein paar Wochen in Jeddah", sagte er. „Es war noch viel zu tun.

„Aktuell wird dort groß gebaut, aber die FIA ​​und die Formel 1 werden regelmäßig über die Situation informiert. Ich kann sagen, dass es zügig vorangeht.

"Aber es ist nicht zu leugnen, dass noch viel zu tun ist. Alle geben es zu, aber ich bin mir sicher, dass das Rennen stattfinden wird", fügte Masi hinzu.

Eine Befürchtung ist jedoch, dass saudische Beamte den Bau so beschleunigen werden, dass Abstriche gemacht werden.

"Wenn wir über die Sicherheit der Strecke sprechen, haben wir keine Bedenken", sagte Masi.

"Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir noch lange nicht in einer Situation sind, in der die Strecke nicht den Sicherheitskriterien entspricht."

Der erste Trainingstag findet am 3. Dezember statt. Das ist jetzt nur noch 25 Tage.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

2 F1 Fan Kommentare zu “Masi sagt "noch viel zu tun" auf der neuen saudischen Rennstrecke"

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.