1. Dez. - Es besteht kein Todesrisiko Red Bull Mastermind Dietrich Mateschitz wird dazu führen, dass sich der Energy-Drink-Konzern aus der Formel 1 zurückzieht.

Das sind die Nachrichten von Dr Helmut Marko, der der engste Vertraute des österreichischen Landsmanns Mateschitz war Red Bull's F1-Investitionen, darunter zwei Teams.

„Unser Erfolg spricht für sich“, sagte der 79-Jährige Sport Bild Zeitschrift. „Da braucht man sich keine Sorgen zu machen Red Bull wird in naher Zukunft aus der Formel 1 verschwinden.

Marko behauptet, es bestehe kein Risiko Red Bull wird F1 bald verlassen

Red Bull Rennteamberater Dr. Helmut Marko

„Wir sind mit unserer Mission noch lange nicht fertig. Wir wollen noch mehr Rennen und Titel gewinnen“, fügte Marko anschließend hinzu Red Bull gewann in diesem Jahr sowohl die Fahrer- als auch die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft.

Nach dem Tod von Mateschitz wurde eine Gruppe von drei neuen Managern installiert - darunter der frühere RB-Leipzig-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff, 47, der für Sport verantwortlich ist.

Marko räumt ein, es sei noch unklar, wie das neue Verhältnis zwischen Mintzlaff und Red Bull's F1-Teams wird fortfahren, nachdem ich bisher nur einen Kaffee geteilt habe.

„Unser größtes Plus war schon immer, dass wir viele kluge Köpfe haben, die kein Treffen mit dem Aufsichtsrat brauchen, bevor etwas angestoßen werden kann“, sagte er.

„Wie das in Zukunft aussieht, werden wir sehen. Welche Rolle Herr Mintzlaff spielen wird, werden wir in den kommenden Wochen besprechen.“

Für 2023 Red Bull weniger Zeit im Windkanal als Folge des Titelgewinns haben, aber auch als Teil der Strafe für die Verletzung der Budgetobergrenze. Marko erwartet auch ein härteres challeng von Mercedes und Ferrari im nächsten Jahr.

„Aber ich mache mir keine wirklichen Sorgen“, sagte er. „Wir sind für 2023 auf einem guten Weg und haben mit Max (Verstappen) den besten Fahrer im Feld.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

3 F1 Fan Kommentare zu “Marko behauptet, es bestehe kein Risiko Red Bull wird F1 bald verlassen"

  1. rulon schwarz

    Als Vettel RB für Ferrari verließ und RB eine lange Zeit mit Rennsiegen erlitt, sagte der Chef von RB, dass RB die F1 verlassen könnte. Wenn Mad Max weitermacht und RB leidet, wird RB erneut damit drohen, F1 zu verlassen.

  2. rulon schwarz

    Als Vettel RB für Ferrari verließ und RB eine lange Zeit ohne Rennsiege erlitt, sagte der Chef von RB, dass RB die F1 verlassen könnte. Wenn Mad Max weitermacht und RB leidet, wird RB erneut damit drohen, F1 zu verlassen.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.