5. Dezember – Opfergabe Charles Leclerc Laut dem ehemaligen Ferrari-Teamchef Cesare Fiorano ist ein neuer Mega-Vertrag in der Formel 1 ein „guter Schachzug“.

Diese Woche wird gemunkelt, dass das Maranello-Team möglicherweise nur eine Verlängerung um ein Jahr bis 2025 anbietet Carlos Sainz, Frederic Vasseur ist dabei, einen satten Vertrag für Leclerc für die Jahre 2025-2029 mit einem verdoppelten Gehalt auf 50 Millionen Euro pro Jahr zu unterzeichnen.

„Ich denke, das ist ein guter Schachzug“, sagte Fiorio La Gazzetta dello Sport, „weil er zu seiner Geschwindigkeit und seinem Können die Fähigkeit hinzufügt, die Anzahl seiner Fehler zu begrenzen.“

„Bis vor kurzem hat er zu viele davon begangen“, fügte der 84-jährige Italiener hinzu. „(Max) Verstappen ist im gleichen Alter wie er, aber auch er hat in den ersten Jahren viele Fehler gemacht.“

„Jetzt bewegt sich Leclerc auf die Art von Reife zu, die Max und … Lewis Hamilton haben."

Fiorio ist auch der Meinung, dass es für Ferrari richtig wäre, auch weiterhin mit dem Spanier Sainz zusammenzuarbeiten.

„Sie machen ein paar Fehler zu viel, aber sie sind beide sehr schnell“, sagte er.

„Leclerc ist im Qualifying besser und schneller als sein Teamkollege, auch wenn es um Zehntel und nicht um eine halbe Sekunde geht. Sainz ist insgesamt geschickter darin, ein Rennen zu managen.“

Was Ferraris neuen Chef Vasseur betrifft, Fiorio, der Sportdirektor bei war Ferrari zwischen 1989 und 1991 – glaubt, dass der Franzose in seinem ersten Jahr als Trainer der legendären italienischen Mannschaft gute Arbeit geleistet hat.

„Er ist zweifellos ein großartiger Profi und jemand, der seinen Job sehr gut kennt, auch weil er ihn praktisch immer gemacht hat“, sagte er.

„In der Formel 1 ist sein Lebenslauf in Bezug auf die Ergebnisse nicht so außergewöhnlich, und insgesamt ist es nicht so, dass er besser abgeschnitten hat als (Mattia) Binotto. Aber er ist ein großartiger Profi und wir werden die wahren Früchte seiner Arbeit im Jahr 2024 sehen.“ ."

Ob Ferrari aufholen kann Red Bull Im Jahr 2024 könnte die Sache jedoch eine andere sein.

„Im Vergleich zu wurde gute Arbeit geleistet Mercedes„, sagte Fiorio, „vorausgesetzt, sie (Red Bull) wären fast erwischt worden. Generell sehe ich, dass mehrere Teams im Rückstand sind Red Bull sind auf dem gleichen Niveau. Das Problem ist offensichtlich Red Bull.

„Aber das war in der Formel 1 schon immer so, mit Phasen mehr oder weniger absoluter Dominanz. Aber es dauert nie ewig.“

Was Ferraris Arbeitsbelastung im Winter angeht, erklärte er: „Mir scheint, dass an der Motorfront nichts mehr nötig ist. Aber es ist Arbeit nötig, um die Probleme in den schnellen Kurven zu lösen.“

„Auch in Bezug auf die Strategien ist ein Schritt nötig, da wir einige Fehler gesehen haben. Wir brauchen mehr Kreativität, mehr Intuition und dürfen nicht den Entscheidungen anderer Teams folgen.“

„Dieses Jahr war ein ziemlicher Aufschwunghill ", sagte der Italiener, "aber insgesamt hat Ferrari bestätigt, dass es über erstklassiges Personal, hervorragende Mechaniker und Ingenieure von großem Wert verfügt. Also alles, was nötig ist, um schnellstmöglich wieder zur maximalen Wettbewerbsfähigkeit zurückzukehren.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.