Jul.1 - Charles Leclerc gibt zu, dass der Juli ein "entscheidender Monat" für seine WM-Chancen sein wird.

Vor dem Hintergrund der jüngsten Zuverlässigkeitsdramen und der neuen Dominanz des amtierenden Weltmeisters Max Verstappen, die Ferrari Fahrer liegt nun fast 50 Punkte hinter dem Führenden Red Bull.

„Der Juli ist ein entscheidender Monat“, sagte Leclerc gegenüber Sky Italia Silverstone. „Aber zuerst denken wir über das Rennen hier nach.

"Wir brauchen das perfekte Wochenende."

Nach Silverstone, einer Rennstrecke, die für das Auto des Teams aus Maranello geeignet sein dürfte, wird die Formel 1 im Juli drei weitere Rennstrecken in Österreich, Frankreich und Ungarn ansteuern.

"Wir werden sehen, wie es hier läuft, aber das Auto ist da", sagte Leclerc. „Wir hoffen auf ein sauberes Wochenende.

"Die nächsten vier Rennen werden wichtig, aber wir müssen uns auf uns konzentrieren und der Rest kommt von alleine."

Der 24-Jährige verteidigte die jüngsten Probleme mit der Zuverlässigkeit von Ferrari, wobei viele Experten vermuteten, dass das Team auf Kosten der Gebrechlichkeit des Autos zu viel Leistung gebracht hatte.

"Wir müssen ans Limit gehen, wenn wir diese Meisterschaft gewinnen wollen", sagte Leclerc.

„In den letzten vier, fünf Rennen ist es viel schwieriger geworden, aber das heißt nicht, dass es unmöglich ist. Und ich glaube immer noch so sehr daran wie vor fünf Rennen.“

WM-Leader Verstappen gibt zu, dass er mit einer "gut aussehenden Fahrerwertung" nach Silverstone kommt.

„Wir haben hier viele Punkte oben, aber das war letztes Jahr auch so“, sagte er gegenüber RTL.

„In den ersten neun Rennen ist auch in diesem Jahr wieder viel passiert – es gab viele Ausfälle“, fügte Verstappen hinzu. "Zuerst war ich weit hinten, jetzt habe ich einen großen Vorsprung."

Er gab auch zu Red Bull hatte "ein bisschen Glück" mit Leclercs jüngsten Problemen.

"Sie sind immer noch sehr schnell und in Kanada Es war ein Kampf bis zur letzten Runde. Das wird hier in Silverstone und bei den nächsten Rennen sicherlich der Fall sein."

Dr Helmut Marko ist auch nur vorsichtig optimistisch.

"Letztes Jahr hatten wir vor Silverstone ein gutes Polster und nach Budapest war alles weg. Das kann schnell passieren", sagte er der Kronen Zeitung.

„Aber wir konnten dieses Jahr überall gewinnen, außer Barcelona, und das stimmt uns optimistisch."

Verstappen sagte, er fühle sich für den Kampf 2022 besser denn je vorbereitet.

„Es ist besser für das Team, wenn alle ruhig arbeiten. Ich habe in den letzten sieben, acht Jahren viel gelernt“, sagte der Gewinner von 26 Grands Prix.

„Wenn das Auto funktioniert und man immer unter den ersten vier ist, ist alles viel einfacher. Anders als früher müssen wir jetzt nicht immer das volle Risiko eingehen, sondern können uns darauf konzentrieren, viele Punkte zu sammeln.“

Auch das verriet Verstappen Red Bull hat "neue Teile" nach Silverstone gebracht, "um ein besseres Qualifying-Pace zu haben".

Marko weiter: „Bei einem so knappen Duell entscheiden Nuancen, in welche Richtung das Pendel schwingt.

„Sie (Ferrari) könnten hier der große Gewinner sein, da ihnen die Strecke liegen wird. Das weckt bei uns auch unangenehme Erinnerungen an das letzte Jahr, als Hamilton Max von der Piste katapultiert hat.

"Es ist immer noch sehr viel in unseren Köpfen", sagte der Red Bull offiziell.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Leclerc sagt, er brauche ein perfektes Wochenende für den F1-Titel"

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.