4. Oktober - Der Chef des F1-Teams Williams hat gegeben Mick Schumacher hoffen, dass er für die Saison 2023 eine Option über Haas hinaus hat.

In Gefahr, von verdrängt zu werden Haas und gleichzeitig von der Ferrari-Entwicklungsakademie geschmissen, schien der 23-jährige Deutsche keine Optionen mehr zu haben, um seine Formel-1-Karriere am Leben zu erhalten.

Aber auf die Frage, ob Schumacher noch im Rennen ist, um ihn zu ersetzen Nicholas Latifi Im nächsten Jahr sagte Williams-Teamchef Jost Capito zu RTL: „Ja, natürlich. Mick ist eine Option. Er hat es verdient, in der Formel 1 zu bleiben.“

Mick Schumacher spielt den Zug des Alpine F1-Teams herunter

Mick Schumacher

"Wir werden sehen, ob das passiert, aber er ist definitiv eine Option für uns. Er kann jetzt wirklich vorankommen und ein sehr guter Formel-1-Fahrer sein. Wenn Sie sich das ansehen George Russell, er hat als Rookie bei Williams Fehler gemacht und sich trotzdem weiterentwickelt."

„Die Formel 1 ist sehr komplex und der Schritt nach oben ab Formel 2 ist so groß, weil die Autos so komplex und technisch anspruchsvoller sind. Man muss einem Fahrer zwei Jahre geben, um dann im dritten Jahr zu zeigen, was er kann."

Auf die Frage, ob ein Schumacher in einem Williams nach einer attraktiven Kombination klinge, räumte Capito ein: „Das wäre sicherlich charmant.“

Er besteht jedoch auch darauf, dass das Team – wie Haas – mehrere andere Optionen für 2023 hat.

„Bei uns ist es sogar noch ein bisschen offener“, sagte er. "Ja, Logan Sargeant steht auch auf der Liste. Aber das wird höchstwahrscheinlich erst nach der Saison entschieden - ich denke kurz nach Abu Dhabi oder ein oder zwei Wochen später."

Vor dem GP von Japan, so wird vermutet Alpha Tauri ist bereit, das anzukündigen Nyck de Vries wird der beitreten Red Bull Lager ab 2023 - mit Pierre Gasly Umzug hinüber Alpine.

"Der gesamte Markt ist in Bewegung. Jeden Tag ändert sich etwas", sagte Capito.

"Wir machen uns keinen Druck, aber das heißt nicht, dass wir nicht früher entscheiden können."

Wenn zum Beispiel der de Vries-AlphaTauri-Deal nicht abgeschlossen wird, würde der Niederländer einspringen pole Position für den Williams-Sitz.

„Es ist nicht nur unsere Schuld“, beharrte Capito. „Auch andere Mannschaften haben großes Interesse an Nyck.

„Wir müssen sehen, wie er sich entscheidet. Wir können und wollen uns jetzt noch nicht entscheiden. Wenn er sich vorher für eine andere Mannschaft entscheidet, dann ist das so.“

Capito sagte die Tatsache, dass Alex Albon ein „erfahrener“ Fahrer ist, bedeutet, dass Williams es sich leisten kann, nächstes Jahr einen weniger erfahrenen Teamkollegen für ihn zu wählen.

„In der Situation, dass Williams dabei ist, können wir auf einen jungen Fahrer blicken, auf den man sich langfristig verlassen kann, den man im Griff hat und sich keine Gedanken über das Training für ein anderes Team machen muss", sagte er.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

2 F1 Fan Kommentare zu “Latifi-Nachfolger soll nach F1-Saison entschieden werden, sagt Williams-Chef"

  1. Jere Jyrälä

    Es überrascht nicht, dass sie warten wollen, bis die Saison vorbei ist, da die SL-Situation von Sargeant bis zum letzten Rennwochenende offen ist.
    Mick unter den Optionen ist auch nicht überraschend, es sei denn, er macht doch bei Haas weiter, in diesem Fall wäre er zu diesem Zeitpunkt keine Option mehr.
    Der letzte Absatz bestätigt effektiv, dass Doohan dem Team nicht beitreten wird, wie bis zu einem gewissen Grad spekuliert, oder bestätigt dies indirekt.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.