21. September - Der ehemalige Austragungsort des spanischen GP Jarama ist der neueste Austragungsort für ein Formel-1-Rennen.

Am späten Dienstag ratifizierte das Leitungsgremium der F1 den längsten Kalender aller Zeiten in der Geschichte des Sports für 2023 – mit nicht weniger als 24 Grands Prix.

Frankreichs Paul Ricard ist weg, ersetzt durch die Rückkehr des GP von China, während Las Vegas der neue Austragungsort ist.

Monaco hat seinen Platz behalten, mit einem neuen Dreijahresvertrag für das historische Straßenrennen, der ebenfalls am Dienstag bekannt gegeben wurde.

Das Niederländischer F1 GP in Zandvoort, wurde verschoben, um den Kalender nach der nun schon traditionellen Augustpause neu zu befeuern.

"Die Max Verstappen Wirkung ist jedem klar", sagte F1-CEO Stefano Domenicali gegenüber Italy's Autosprint.

„Nicht nur für das, was wir in den Niederlanden gesehen haben, sondern er schafft es auch, dieses Gefühl im Rest der Welt hervorzurufen.“

Die Popularität der Formel 1 steigt andernorts weiter an, wie in der spanischen Veröffentlichung Autopista hervorgeht, dass Jarama in der Nähe von Madrid mit einer Absichtserklärung für einen zukünftigen Grand Prix bewirbt.

Eine spanische Delegation traf sich mit F1-Beamten, darunter Domenicali Monza vor kurzem.

"Technisch wäre es möglich und nicht so teuer wie eine neue Strecke für Jarama zu bauen, um die Formel 1 ausrichten zu können", sagte Jarno Zaffelli, der weithin als der neue Hermann Tilke des Sports angesehen wird.

Jarama war zwischen 1968 und 1981 Gastgeber von neun spanischen Grand Prix.

Hier können Sie sich die genehmigten ansehen 2023 F1 Kalender.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Jarama-Schaltung, um auf zukünftige F1-Rückkehr zu drängen"

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.