28. Nov. - Die italienischen Medien sind nach wie vor davon überzeugt, dass Mattia Binotto 2023 nicht Ferraris Teamchef bleiben wird.

Ferrari hat ähnliche Berichte beim Saisonfinale in Abu Dhabi dementiert, kommentiert aber jetzt nicht die jüngsten Behauptungen, dass Binotto zurücktritt, weil er die Unterstützung des Vorsitzenden John Elkann verloren hat.

Corriere della Sera sagte, einige seiner Quellen für seine neue Berichterstattung seien „mit dem Gefolge von verbunden Charles Leclerc".

Die italienische Presse versichert, dass Binotto nicht Ferrari F1-Teamchef bleiben wird

Brad Pitt und John Elkann

Die Zeitung sagte, Binotto werde nicht in einer anderen Rolle, wie etwa als technischer Direktor, im Team bleiben und werde voraussichtlich durch ersetzt Alfa Romeo Teamchef Frederic Vasseur.

Der Franzose Vasseur steht Leclercs Manager Nicholas Todt nahe, wobei der 25-jährige Ferrari-Fahrer die Saison 2022 des Maranello-Teams kürzlich sehr kritisch geäußert hatte.

„Die letzten zwei Jahre waren super frustrierend“, wird Leclerc zitiert und antwortet „mal sehen“, ob er über 2024 hinaus in den roten Zahlen bleiben wird.

Der bekannte Ferrari-Insider Leo Turrini sagte, Binottos Abgang sei „eine Niederlage für Elkann, eine Niederlage für Binotto und ein Sieg für Red Bull".

Der russische F1-Kommentator für Match TV, Alexey Popov, kommentierte: „Binotto sollte nicht für das Team verantwortlich sein, aber ich hätte ihn als technischen Direktor belassen.

"Vielleicht wollte er nicht."

Früher Red Bull Fahrer Robert Doornbos, sagte unterdessen zu Ziggo Sport: „Es ist immer noch Klatsch, aber wo Rauch ist, ist Feuer.

"Ich bin mir sicher, dass sich etwas ändern wird. Wenn du bei den Wintertests feststellst, dass du ein Siegerauto hast und dann wegen Managementfehlern 100 Punkte wegwirfst, ist das genug."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

4 F1 Fan Kommentare zu “Die italienische Presse versichert, dass Binotto nicht Ferrari F1-Teamchef bleiben wird"

  1. Niemand ist vollkommen

    Sie werden besser dran sein, wenn sie die Jungs ersetzen, die für Strategie und Reifenwahl verantwortlich sind!

    Ferrari hat ein tolles Auto produziert und über 230 Punkte mehr geholt als 2021!

    • Shroppyfly

      Ich kann ankündigen, dass ich meine Stelle am 1. Januar 2023 antreten werde. Meine erste Aufgabe ist es, Pizza und Rotwein zu bestellen. Außerdem habe ich das nie gewusst – Gestione Sportiva, sie müssen offensichtlich jemanden außerhalb von Ferrari Me ernennen … aber werden sie das tun? Aber im Ernst, sie brauchen einen Jean Todt / Ron Dennis-Typ, einen Boss ohne Gefangene, Imo

      Jean Todt (1993–2007)
      Stefano Domenicali (2008–2014)
      Marco Mattiacci (2014)
      Maurizio Arrivabene (2015–2018)
      Mattia Binotto (2019–2022)

      Das sagt alles

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.