Lewis Hamilton ist ein besserer Fahrer als beide Michael Schumacher und Ayrton Senna.

Das ist die Behauptung von Eddie Irvine, der in der Formel 1 vielleicht am besten dafür bekannt ist, Schumachers Teamkollege bei gewesen zu sein Ferrari zwischen 1996 und 1999.

"Hamilton ist der beste Fahrer aller Zeiten", zitiert ihn die deutsche RTL. "Viel besser als Schumacher von Rad zu Rad, viel besser als Senna."

Irvine erklärte das im krassen Gegensatz zu Sebastian VettelDer neue sechsfache Weltmeister Hamilton ist "nur sehr selten in Unfälle verwickelt".

Und er sagte, der siebenfache Meister Schumacher habe "viele Fehler" gemacht, darunter kontroverse Zusammenstöße mit Titelentscheidern Damon Hill in 1994 und Jacques Villeneuve von Studenten unterstützt.

Irvine sagte, Hamilton sei daher der "sauberste" F1, der "seit langer Zeit großartig ist".

Wenn man jedoch den schnellsten Fahrer aller Zeiten in Betracht zieht Formel 1 Geschichte, gab Irvine diese Krone an Schumacher.

"Für bloße Geschwindigkeit war Michael einzigartig. Er war so verdammt schnell. Es gab nie jemanden, der mit seiner Geschwindigkeit mithalten konnte", sagte er. "Es war unglaublich, sein Teamkollege zu sein."

Hier können Sie die sehen letztes Interview mit Eddie Irvine.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

8 F1 Fan Kommentare zu “Irvine: Hamilton besser als Schumacher und Senna"

  1. John Trivett

    Senna war der Beste, der je gelebt hat, er kam erst mit 28 Jahren mit einer Topmannschaft und ein Titel wurde ihm abgenommen und es gab auch viele Rennen. Er würde ein Auto nehmen, das nicht in der Top-10 hätte sein dürfen, und Rennen gewinnen. Sie haben Schumacher, Hamilton und Senna in dasselbe Auto gesetzt, mit demselben Setup, und Senna hat sie vom Kurs abgeblasen. Weiter sind Hamilton und Schumacher nicht einmal die zweitbesten Fahrer, diese Ehre gebührt Gilles Villeneuve, der als bester untergegangen wäre, wenn er gelebt hätte.

  2. OK dann

    Stimmen Sie einmal mit Irvine überein, obwohl es nur ein Gesprächsthema ist, bei dem niemand das Gegenteil beweisen kann. Allerdings würde Hamilton den Qualifikanten Senna ausschalten und ihn dann ausfahren, ohne das Auto über das Limit hinauszuschieben. Nicht alle schlechten Nachrichten für Senna. Ich bewerte ihn schneller als Schumacher (und Irvine lol). Außerdem ist es keine schlechte Leistung, hinter Hamilton Zweiter zu sein!

  3. Giorgio Manno

    Ich denke, Eddie hat Recht, aber das einzige, was ich sagen werde, ist, dass man Autofahrer von vor einem Jahrzehnt nicht mit modernen Autofahrern vergleichen kann. Die älteren Fahrer wie Senna fuhren Autos, die selbst in Senna-Todesfallen verrückt schnell waren. (RUHE IN FRIEDEN) . Also in Wirklichkeit, mit welcher Geschwindigkeit sie gefahren sind, verglichen mit heutigen Autos, die so unglaublich sicher sind. Was Schumi angeht, so hatte er in Benneton immer die beste Technologie in seinem Auto, und er zermalmte seine Teamkollegen immer in rasendem Tempo. Später wurde es tief in seiner Traktion auf dem Bordcomputer vergraben gefunden, und ich glaube, Startsteuerungseinstellungen hmmmmmmm

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.