15. April – Mehrere maßgebliche italienische Zeitungen zitieren alle Insiderquellen, die glauben Carlos Sainz soll 2025 für Mercedes an den Start gehen.

Was letzte Woche nur Spekulation war, rückt dank der Schwarz-Weiß-Berichte immer näher an die Realität heran La Gazzetta dello Sport, Corriere della Sera, La Repubblica und andere italienische Zeitungen.

Einige glauben das Ferrari Der Flüchtlingsvertrag wird nur für eine Saison gelten – also eine Übergangslösung Mercedes Chef Toto Wolffs Schützling Kimi Antonelli kann nächstes Jahr Erfahrungen beim Mercedes-angetriebenen Williams sammeln.

Andere halten einen Zweijahresvertrag – für 2025 und 2026 – für wahrscheinlicher oder zumindest eine Vereinbarung mit mehr unbefristeten „Optionen“ über Sainz‘ erste Silbersaison hinaus.

Insider sind sich nicht sicher, ob es ein guter Wechsel für den formstarken Spanier sein wird.

„Mercedes ist weit vom Tempo entfernt“, sagte der ehemalige Red Bull Fahrer Robert Doornbos sagte Ziggo Sport. „Sogar (Fernando) Alonso hat angedeutet, dass er dort nicht unterschreiben wollte.“

La Gazzetta dello Sport ist jedoch davon überzeugt, dass der Übergang von Sainz zu Mercedes tatsächlich stattfinden wird – und zwar mit Audi Sauber schien seine einzige wirkliche Alternative gewesen zu sein.

Die italienische Sportzeitung meint, Audi habe stattdessen Gespräche mit dem desillusionierten Fahrerduo von Alpine aufgenommen. Pierre Gasly und Esteban Okon.

Korrespondent Luigi Perna glaubt, dass Antonelli sein Debüt geben wird Williams nächstes Jahr im jungen Alter von 18 Jahren, während Sergio Perez bleibt daneben Max Verstappen at Red Bull.

Was Sainz-to-Mercedes betrifft, Deutschlands Major Bild Zeitung geht davon aus, dass ein Deal nicht „in den nächsten Wochen“ bekannt gegeben wird.

Egal was passiert, der 29-jährige Sainz wird für den Rest der Saison 2024 bei Ferrari bleiben – wo er bisher besser aussah als Charles Leclerc.

„Ich muss sagen, dass ich im zweiten Teil der Saison im Vergleich zum letzten Jahr eine unglaubliche Steigerung von Carlos gesehen habe“, sagte der ehemalige F1-Fahrer Vitantonio Liuzzi.

„Ich hatte nicht erwartet, dass Leclerc dieses Jahr so ​​unter Druck und in Schwierigkeiten stehen würde“, sagte er gegenüber Corriere dello Sport, „aber er leidet unter den Leistungen von Sainz.“

„Nächstes Jahr wird er (Leclerc) es haben Lewis Hamilton neben ihm, also hoffe ich, dass Charles sich wiederfinden kann. Er wird für die BA von grundlegender Bedeutung seinlance der Roten.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

5 F1 Fan Kommentare zu “Hohe Einsätze: Sainz beäugt Mercedes-Fahrt inmitten von Ferrari-Ausstieg"

  1. Jere Jyrälä

    So viele widersprüchliche Gedanken und Behauptungen, die zeigen, warum Menschen Inhalte von Nachrichtenagenturen Dritter niemals als selbstverständlich betrachten sollten.
    Ein Wechsel von Sainz zu Mercedes ist vorerst nur eine Möglichkeit und keine Garantie, und ich halte Team Hinwill immer noch für seine wahrscheinlichste Option.
    Bruno Famin hat gesagt, dass beide Fahrer trotz der Schwierigkeiten bei Alpine zufrieden sind. Auch wenn das Team Hinwill eine Möglichkeit ist, erwarte ich vorerst dennoch, dass beide weitermachen.
    Für Antonelli wäre es wiederum besser, ein weiteres Jahr in der Formel 2 zu bleiben, und die Leute sollten vor allem aufhören, an Williams zu denken, weil sie nicht existieren, um anderen zu dienen, und Sargeant steckt immer noch in ihren langfristigen Plänen, da sie in seine Karriere investiert haben ab einem bestimmten Punkt, also würden sie ihn nicht um des Ersetzens willen ersetzen.
    Selbst wenn sie ihn gehen lassen würden, würden sie eher jemanden mit großer Erfahrung wie Bottas anbieten, als sich für einen temporären Rookie zu entscheiden, bei dem sie aufgrund seiner begrenzten und damit möglicherweise begrenzten Einsitzer-Erfahrung riskieren würden, übermäßig zurückgehalten zu werden Bereitschaft, in der Formel 1 anzutreten, was ihnen überhaupt nicht nützen würde, sodass sie sich bei einem engen Mittelfeld ein so einseitiges Szenario an der Fahrerfront nicht wirklich leisten können, wie sie es 2022 bei Latifi hatten.

    • Shroppyfly

      Williams – Bottas zu Merc, Williams – Russel zu Merc, Torger war bis 2016 immer noch ein Investor und Torgers Kumpel ist jetzt der CEO, ich würde sagen, es gibt eine große Verbindung zwischen den beiden, aber vielleicht irre ich mich aber und Sie haben Recht, was das angeht Latifi im Jahr 2022, das ist es, was wir mit LS im Jahr 24 haben, nicht wahr? Wieder nur eine Meinung, die Zeit wird es zeigen ...

      • Jere Jyrälä

        Nun, LS hat seit dem Fahrerwechsel nach 2022 die ganze Zeit über relativ bessere Leistungen erbracht, also ist die Situation nicht ganz dieselbe, ganz zu schweigen davon, dass selbst AA in diesem Jahr nicht so gut abgeschnitten hat wie in den letzten beiden, was erstere minimiert Beitrag zur Gesamtsituation des Teams.
        Famin kann sicherlich sagen, was er will, und ja, die Zeit wird es zeigen, aber ich vertraue seinen Worten, da er die interne Situation des Teams kennt.

    • Jere Jyrälä

      Zum jetzigen Zeitpunkt ist das nur eine Möglichkeit, aber eine praktikable Option, je nachdem, wie sehr Audi kurzfristig einen Fahrer mit einer bestimmten Nationalität haben möchte.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.