7. Dezember – Bei einem herzerwärmenden Besuch der Mulberry School for Girls in East London, Formel-1-Superstar Lewis Hamilton inspirierte zukünftige Innovatoren und Ingenieure und beleuchtete die entscheidende Rolle der MINT-Ausbildung. Hamiltons Besuch am 5. Dezember war nicht nur ein routinemäßiger Promi-Auftritt, sondern ein eindrucksvolles Statement darüber, wie wichtig es ist, junge Talente zu fördern, insbesondere aus unterrepräsentierten Verhältnissen.

Hamilton, siebenmaliger Weltmeister, ist mehr als nur eine Motorsport-Ikone. Sein Engagement für die Förderung junger Menschen in den Bereichen Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik (STEM) wurde deutlich, als er mit Schülern an einer Reihe von MINT-Aktivitäten teilnahm. Seine Anwesenheit an der Schule, Teil der Zusammenarbeit zwischen dem Mulberry Schools Trust und der Accelerate 25-Initiative von Mercedes-Benz Grand Prix, unterstrich die gemeinsame Mission, den MINT-Bereich und damit auch die Formel XNUMX zu diversifizieren.

Die Studenten waren voller Enthusiasmus und Neugier und hatten die einmalige Gelegenheit, mit Hamilton in Kontakt zu treten. Sie präsentierten ihre Greenpower Trust-Autos und beteiligten sich an einer MINT-Messe, die Programmieren in einer Robotikstunde und ein immersives Kunsterlebnis beinhaltete. Diese Aktivitäten unterstrichen die wachsenden Fähigkeiten der Schüler in den Bereichen digitale Kunst und Produktionskunst, Bereiche, in denen sich Technologie und Kreativität überschneiden.

Ein herausragendes Merkmal von Hamiltons Besuch war seine Interaktion mit den Studenten der Mulberry STEM Academy. Diese Akademie, eine Idee des 25 ins Leben gerufenen Accelerate 2020-Programms, symbolisiert eine fortschrittliche Partnerschaft zwischen dem Mulberry Schools Trust und dem Mercedes F1-Team. Ziel ist es, innovative Ausbildung, Karriere-Coaching und Branchenerfahrung bereitzustellen und so die Vielfalt im MINT-Bereich und im Motorsport zu fördern.

Dr. Vanessa Ogden, CEO des Mulberry Schools Trust, lobte Hamilton als eine inspirierende Persönlichkeit, deren Leistungen weit über die Rennstrecke hinausgehen. Seine Entschlossenheit, Authentizität und Freundlichkeit finden bei den Schülern großen Anklang und machen seinen Besuch zu einem unvergesslichen und motivierenden Erlebnis.

Paul Mills, Chief People Officer beim Mercedes-Benz Grand Prix, schloss sich dieser Meinung an. Das Talent und Potenzial der Schüler zu erleben, untermauerte die Bedeutung der Partnerschaft mit dem Mulberry Schools Trust. Die Hoffnung ist, dass viele dieser klugen jungen Köpfe ihre Fähigkeiten irgendwann in die Welt der Formel XNUMX und darüber hinaus einbringen werden.

Für Hamilton war der Besuch mehr als nur ein Engagement – ​​es war eine Gelegenheit, mit der nächsten Generation von Ingenieuren und Innovatoren in Kontakt zu treten. Seine Abschiedsworte klangen voller Ermutigung und Hoffnung. Er bedankte sich bei den Studenten und Mitarbeitern für ihren herzlichen Empfang und betonte die Bedeutung der laufenden Bemühungen, Vielfalt in den Motorsport zu bringen. Während diese jungen Studenten ihre Reise fortsetzen, werden Hamiltons Einfluss und die Möglichkeiten, die Programme wie die Mulberry STEM Academy bieten, zweifellos eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung ihrer Zukunft spielen.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

7 F1 Fan Kommentare zu “Hamilton inspiriert die nächste Generation von MINT-Talenten beim Mulberry Schools Trust"

  1. Tommy

    Was genau ist ein unterrepräsentierter Hintergrund? Ist es wie die unterversorgte Gemeinschaft, die durch exzessive Gewalt und Kriminalität die meisten Unternehmen in dieser Gemeinschaft gezwungen hat, ihre Türen zu schließen und so durch ihr eigenes Handeln die unterversorgte Gemeinschaft zu schaffen, in der sie leben? Gönnen Sie mir eine Pause von diesem ganzen unterversorgten, unterprivilegierten, unterrepräsentierten Mist.

  2. Shroppyfly

    Im Grunde genommen ist die Öffentlichkeit dumm und wird glauben, was man ihr erzählt. Ich zitiere Boris als meinen Beweis, obwohl ich mir sicher bin, dass es in anderen Ländern keine andere Möglichkeit gibt, die Öffentlichkeit genauso leicht zu manipulieren, und in der Formel 1 ist die FIA ​​die Regierung, also können wir sicher Witze machen über sie, wie wir es mit unseren Anführern tun, aber Binmans Zeit wird vergehen, es sei denn, er fällt in sein Schwert..........Ich höre jetzt auf, lol

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.