24. Nov. – Ein „altes Telefon“ erklärt, warum es brisante Kontaktgerüchte zwischen ihnen gibt Lewis Hamilton und Red Bull Teamchef Christian Horner taucht erst jetzt auf.

Horner ließ am Vorabend des Saisonfinales 2023 in Abu Dhabi die Bombe platzen, als er andeutete, dass auch der siebenmalige Weltmeister Hamilton in Kontakt stehe Ferrari während seiner langwierigen Vertragsverlängerungsgespräche mit Mercedes Anfang dieses Jahres.

Kurioserweise bestritt der 38-jährige Fahrer nicht, dass es Gespräche mit beiden gegeben habe Red Bull und Ferrari – obwohl er Horners Behauptungen bestreitet, dass es das Hamilton-Lager war, das den Kontakt angezettelt habe.

„Ich habe nie Kontakt aufgenommen Red Bull„Und mein Team auch nicht“, betonte der Brite in Abu Dhabi.

„Ich habe bei allen nachgefragt, aber niemand hat sich an Christian gewandt. Er hatte sich an mich gewandt, um mich am Ende der Saison zu treffen“, beschuldigte Hamilton.

Aber warum taucht die Geschichte erst jetzt auf? Nach Angaben Deutschlands Bild ZeitungHamilton erklärte: „Ich holte mein altes Handy mit meiner alten Nummer heraus, schaltete es ein und hatte logischerweise Hunderte von Nachrichten.“

„Ich habe gesehen, dass eine von Christians Nachrichten darin bestand, dass er fragte, ob wir uns zusammensetzen und reden wollten. Ich antwortete ihm von meinem neuen Telefon aus und gratulierte ihm zu seiner großartigen Saison.“

„Ich habe die Nachricht ziemlich spät gefunden – sie war von Anfang dieses Jahres. Sie (die Antwort) war also Monate später“, betonte er.

Was Horner angeht, der die Informationen diese Woche an die Medien weitergegeben hat, vermutet Hamilton, dass er mit dem 50-Jährigen nur „für Aufsehen gesorgt“ hat Mercedes Gegenstück Toto Wolff.

„Es ist nicht das erste Mal, dass mein Name verwendet wird, um für Aufsehen zu sorgen“, beharrte er und fügte hinzu, dass er „Toto von der Nachricht erzählt habe, damit kein falscher Eindruck entsteht“.

Auf die Frage nach der Geschichte und der hypothetischen Aussicht, Hamilton zu gehören Red Bull Mannschaftskamerad, Max Verstappen wollte nicht in die Saga hineingezogen werden.

„Nein, weil es nicht passiert“, sagte der dreifache Weltmeister. „Es hat also keinen Sinn, Geschichten zu erfinden, wenn es nicht passiert.“

Allerdings gab Verstappen zu, dass es ihm „nichts ausmachen würde“, Hamiltons Teamkollege zu sein – während Hamilton erklärte, dass er zwar „glücklich“ wäre, an der Seite von Verstappen zu fahren, „ich aber nicht glaube, dass er möchte, dass ich sein Partner bin“.

Als Verstappen darauf angesprochen wurde, sagte er: „Das spielt keine Rolle. Es könnte jeder sein.“

„Ich möchte es nicht so ausdrücken, dass es Lewis besonders betrifft. Es gibt so viele andere großartige Fahrer“, sagte der 26-Jährige. „Manchmal klappt es einfach nicht.“

Hamiltons neuer Zweijahresvertrag mit Mercedes wurde nach langwierigen Verhandlungen Ende August bekannt gegeben.

Er sagte am Donnerstag: „Wir haben noch viel Arbeit vor uns, um aufzuholen.“ Red Bull.

„Wir wissen nicht, wie viel schneller Max hätte fahren können, als er vorne lag. Ich hoffe nur, dass unser 2024er Auto nicht zu einer Nachbildung unseres aktuellen wird.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Hamilton entlarvt Red Bull Gerüchte vor dem Finale in Abu Dhabi"

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.