Lewis Hamilton Der Verlust eines Schlüsselingenieurs an die Seite seines Teamkollegen in der Garage habe seine Leistung zu Beginn des Jahres 2019 beeinträchtigt.

Im vergangenen Jahr Mercedes Er beförderte Ricciardo Musconi - Hamiltons zweiten Ingenieur - in die Rolle des primären Renningenieurs für Valtteri Bottas.

"Es hat sicher nicht geholfen", sagte Hamilton, der letztendlich seine sechste Weltmeisterschaft gewann, zu Auto Motor und Sport.

"Sie müssen hart arbeiten, um ein Vertrauensverhältnis mit Ihren Ingenieuren aufzubauen, und mit Bono und den anderen Ingenieuren haben wir uns zu einem wirklich guten Team entwickelt.

"Ricky ist ein sehr talentierter Ingenieur, daher ist es offensichtlich, dass er Plätze einnehmen möchte, und es gab eine Gelegenheit für das andere Auto. Aber ich muss mehr aus ihm herausgeholt haben, als er erkannt hat, und umgekehrt."

Hamilton behauptet, dass Bottas 'frühe Saisonform im Jahr 2019, die von vielen als "Bottas 2.0" bezeichnet wurde, zum Teil auf Musconis Wechsel zurückzuführen war.

"Wenn er plötzlich an dem anderen Auto arbeitet, wird er sagen 'Hör zu, Valtteri, wir haben es mit Lewis so und so gemacht. Und sein Team macht jetzt Dinge, die meinen sehr ähnlich sind", sagte er.

"Also musste ich mir noch einmal überlegen, wie ich in etwas andere Richtungen vorgehen sollte, um mehr herauszuholen. Und wenn man sich 100 Prozent nähert, ist das nicht einfach."

Hamilton gibt zu, von dem Verlust seines Ingenieurs erheblich betroffen zu sein.

"Ich bin in den ersten Rennen nie ganz perfekt, weil ich immer viele Dinge mit dem Auto versuche", sagte er.

"Wenn dann von Bottas 2.0 die Rede ist und wir nach vier Rennen jeweils zwei Siege haben, merke ich das natürlich. Ich bin nur ein Mensch."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Hamilton: Ingenieurwechsel half Bottas 2019"

  1. Reye

    Das Team hat zunächst seine Nachteile, wie wir, LH44-Fans, im Jahr 2016 erlebt haben. Ich freue mich, dass Lewis sich ausreichend darauf eingestellt hat, dass diese doppelten Spielereien von Mercedes Benz ihn nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Einer gebissen, zweimal schüchtern.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.