Jul.8 - Nico Hülkenberg gibt zu, dass Haas Schwierigkeiten haben wird, die Mängel an seinem 2023er-Auto zu beheben.

Bei seiner Rückkehr in die Formel 1 in diesem Jahr nach einer erzwungenen dreijährigen Pause hat der 35-Jährige beeindruckt – und scheint für einen neuen Vertrag für 2024 prädestiniert zu sein.

Doch während Hülkenberg im Qualifying oft beeindruckend schnell ist, fällt er im eigentlichen Rennen aufgrund übermäßigen Reifenverschleißes oft steil zurück.

„Es ist bitter, wenn man am Samstag so gut ist und am Sonntag nicht“, sagte er Servus TV. „Der Zug fährt völlig falsch und das ist uns jetzt schon fünf oder sechs Mal passiert.“

„Offensichtlich sind Gunther (Steiner) und die Teamleitung darüber ein bisschen aufgeregt. Da brauchen wir eine Lösung“, fügte Hülkenberg hinzu.

Allerdings räumt er ein, dass eine kurzfristige Lösung unwahrscheinlich sei.

„Wir haben nicht die Ressourcen“, sagte der Deutsche. „Wir sind kein Hersteller.

„Wir haben eine kleine Werkstatt und kaufen eigentlich alles ein Ferrari das ist möglich und erlaubt. Den Rest erledigen wir mit Dallara. Es ist kein Kraftpaket wie die Topteams.

„Wir haben auch nicht die besten Ingenieure. Sie sind bei den Top-Teams“, fügte er hinzu.

„Wenn wir es dieses Jahr schaffen, wäre das eine gute Verbesserung gegenüber dem letzten Jahr. Und dann müssen wir natürlich die Fühler für nächstes Jahr ausstrecken und uns auf etwas Besseres konzentrieren.“

Hülkenberg sagt jedoch, dass die Behebung der Probleme des 2023-Autos Priorität hat Haas.

„Nicht nur vor und nach den Rennen, sondern auch zwischen den Rennen hatten wir in den letzten Wochen extrem viele Treffen, um dieses Problem irgendwie anzugehen, nach Lösungen zu suchen und einen Plan zu schmieden“, sagte er.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Haas in heißem Wasser: Hülkenberg fordert Team auf, Lösungen für das Auto 2023 zu finden"

  1. ReallyOldRacer

    Hier ist der Plan, Hulk. Setzen Sie sich zu Herrn Haas und sagen Sie ihm, er soll Gunny, den Filmstar, loswerden. Oder verkaufen Sie einfach das verdammte Team. Jedes wirklich erfolgreiche Unternehmen auf der Welt (und F1 IST ein Unternehmen) beginnt mit einem guten Management.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.