4. September – Einige Formel-1-Fahrer drängen auf Regeländerungen, um das Risiko langfristiger Rückenverletzungen zu verringern.

Ferrari's Carlos Sainz brachte die Nachricht bei Monza indem er Reportern erzählt, dass er und einige seiner Fahrerkollegen eine Diskussion darüber anstoßen wollen, die F1-Autos in Zukunft deutlich weniger steif zu machen.

„Die Autos sind die steifsten, die ich je in meiner F1-Zeit gefahren bin“, sagte der F1-Veteran Nico Hülkenberg.

„Die meisten Fahrer sind der Meinung, dass wir daran gerne arbeiten würden.“

Valtteri BottasDer 34-Jährige sagt, die einzige Möglichkeit, die Situation zu ändern, sei über das Reglement, weil die Teams selbst „nicht weicher werden, wenn es langsamer ist“.

Lewis Hamilton beschwerte sich lautstark über Rückenschmerzen, als die „Bodeneffekt“-Autos der neuen Generation Anfang letzten Jahres so stark schwammen, aber der Fahrer, der derzeit am meisten mit dem Problem zu kämpfen hat, ist ein junger Fahrer Lando Norris.

„Ich habe oft mit meinem Rücken zu kämpfen“, so der 23-Jährige McLaren Fahrer gibt zu.

„Ich musste einige Sitzplätze schaffen und viel mehr trainieren, nur um meinen Rücken zu stärken. Ähnlich wie Carlos.“

Norris erzählte Reportern unter Monza dass sich die Situation seit 2022 etwas verbessert hat, als er oft „nachts nicht schlafen konnte“, es ihm aber immer noch nicht gelingt, „ins Auto zu hüpfen und einfach meinen Job zu machen“.

„Ohne Physiotherapie geht es heute nicht mehr“, sagte der Brite.

„Ich mache jeden Morgen und jeden Abend viel Dehnübungen und wenn ich nichts mache, werden die Schmerzen sofort schlimmer.“

„Jetzt muss ich aufpassen. Die Devise lautet ‚Mehr Physio, weniger Golf‘. Mir ist auch aufgefallen, dass ich beim Laufen auf der Bahn immer mehr Probleme habe, also mache ich das auch nicht mehr so ​​oft.“

„Ich muss akzeptieren, dass ich nicht alles tun kann, was ich gerne tun würde“, wird Norris von zitiert Geschwindigkeitswoche. „Und ich möchte gar nicht erst an die langfristigen Auswirkungen denken.

„Diese Generation von Rennwagen hat einen direkten Einfluss auf die Gesundheit der Fahrer, das weiß jeder, aber ich bin einer der wenigen, die auch darüber reden.“

Norris‘ Teamchefin Andrea Stella räumte das ein McLaren hat die Verantwortung, seinem Fahrer bei dem Problem zu helfen.

„Wir versuchen, Landos Probleme besser zu verstehen und tun alles, was wir können, um seine Beschwerden auf ein Minimum zu beschränken“, sagte er in Monza.

„Wir arbeiten kontinuierlich daran und hoffen, dass wir bei der Sitzposition dazu beitragen können, dass diese Schwierigkeiten eines Tages verschwinden.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Geschwindigkeit vs. Sicherheit: F1-Asse fordern Flexibilität beim Autodesign"

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.