Apr.11 - Haas könnte bald eine zusätzliche Finanzspritze erhalten, die laut Kritikern des Teams längst überfällig ist.

Der langjährige Chef Günther Steiner verließ das Team im Winter, nachdem es Berichten zufolge zu einem Investitionsstreit mit Teameigentümer Gene Haas gekommen war.

Und ehemaliger F1-Treiber Ralf Schumacher sagte gegenüber Sky Deutschland: „Die Struktur dort ist nicht zukunftsorientiert und auch nicht zukunftsorientiert.“

„Investitionen stehen an, werden aber nicht getätigt, weil Gene Haas andere Ideen hat“, fügte er hinzu. „Es ist derzeit ein nettes kleines Team für Neulinge wie.“ Oliver Bärmann."

Laut Steiners Nachfolger als Teamchef, Ayao Komatsu, Gene Haas verspricht tatsächlich mehr Investitionen.

„Genes Botschaft an mich war vom ersten Tag an glasklar“, sagte der japanische Ingenieur Ekstra Bladet Zeitung. „Er sagte, er habe das Geld und sei bereit zu investieren, aber wir müssen ihm zeigen, dass wir dieses Geld verantwortungsbewusst und effizient einsetzen können.“

„Es gibt einen Grund, warum er Milliardär ist, oder? Er hasst es, Geld zu verschwenden“, fügte Komatsu hinzu. „Wir können uns in vielen Bereichen verbessern, daher machte ich mir über seine Botschaft keine Sorgen.“

„Ich weiß mit Sicherheit, dass er investieren wird, wenn wir dort ankommen.“

Komatsu verrät sogar, dass Gene Haas bereits die Finanzierung eines neuen „Wohnmobils“ zusagt – den riesigen temporären Hauptquartiergebäuden, die die Teams zu den Europarunden mitnehmen.

„Er hat bereits ein neues Wohnmobil für nächstes Jahr genehmigt“, sagte Komatsu, „und es ist keine geringe Investition.“

„Wir rekrutieren auch aktiv – eine für unsere Größe recht beachtliche Zahl wurde genehmigt.“

Komatsus Äußerungen implizieren, dass der 71-jährige Haas unter Steiners Herrschaft nicht bereit war, mehr Geld zu versprechen – der vielleicht nicht die besten Entscheidungen traf.

„Gene sagte, man solle das Geld sinnvoller ausgeben“, sagte Komatsu, „also versuche ich das. Es geht Schritt für Schritt. An einem Tag passiert nichts.“

„Aber sowohl Gene als auch seine rechte Hand sind sehr engagiert und unterstützend. Die neue Anzahl von Menschen ist möglicherweise nicht groß.“ Mercedes, aber es ist ziemlich groß für uns. „Wir müssen das Vertrauen zurückgewinnen, wenn Sie so wollen“, fügte er hinzu.

„Aber selbst wenn wir die Zahl der Menschen jetzt erhöhen, wird es sechs Monate dauern, bis es losgeht“, sagte der 48-Jährige aus Japan. „Im Moment konzentriere ich mich einfach auf das, was wir haben, darauf, effizient zu sein und das Auto richtig zu entwickeln.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

3 F1 Fan Kommentare zu “Gene Haas setzt Geldspritze frei: Die Zukunft von Haas F1 gewinnt an Dynamik"

  1. Ecken schneiden

    Es ist großartig, solche Investitionen in kritische Infrastruktur zu sehen..😂
    Der Rest von dem, was Ayao sagt, ergibt irgendwie Sinn.
    Man könnte meinen, dass sie, wenn sie über eine PR-Person verfügten, die diese Boheme austricksen, ausleihen oder was auch immer, indem sie GM gegen Ford oder Toyota für globale Werbung/Präsenz spielten.
    Möglicherweise sind einige Bugs für Leistungsverbesserungen übrig geblieben.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.