Okt.19 - Esteban Okon wird nächstes Jahr als Landsmann nicht Alpines „Nummer 1“-Fahrer sein Pierre Gasly kommt von der Red Bull Lager.

Berichten zufolge zahlte das Renault-eigene Team eine Summe von mehreren Millionen, um Gasly aus seinem 2023 zu extrahieren Alpha Tauri - und unterzeichnete mit dem 10-Jährigen einen Vertrag über satte 26 Millionen Euro pro Jahr.

Ocon ist jedoch der Amtsinhaber, der neben dem zweifachen Champion im Team starke Leistungen erbracht hat Fernando AlonsoAufforderung Alpine CEO Laurent Rossi erklärt: „Es wird keine Hierarchie geben.

„Heute gibt es keine bei Alonso und Ocon. Jetzt gibt es keine Unterschiede im Stammbaum zwischen Gasly und Ocon – sie sind gleich“, sagte Rossi RMC.

Wenn für 2023 und darüber hinaus eine Teamhierarchie eingeführt worden wäre, hätte dies mit ziemlicher Sicherheit die bereits bekannten historischen persönlichen Spannungen zwischen den beiden Franzosen nur noch verstärkt.

Rossi sagt, er mache sich darüber keine Sorgen.

„Als sie sich sahen, hatten wir das Gefühl, dass sie sich seit 20 Jahren kennen“, sagte er. „Ich habe den Eindruck, dass sie sich gesagt haben, dass es eine Chance gibt.

„Sie sind jetzt reif – hoffe ich. Sie wollen etwas Schönes zusammen machen.

„Mit 15 kannst du alles machen, aber mit 26 ist es an der Zeit, ernst zu werden. Es ist möglicherweise einer ihrer letzten großen Verträge, weil Karrieren jetzt früh beginnen.

„Mit 26 kommen wir, es sei denn, Sie sind ein ausgezeichneter Champion, in den Bereich „Haben Sie einen Durchbruch oder nicht?“. Ich zähle darauf, dass sie zeigen, dass sie gelernt haben.“

Rossi räumt ein, dass Gaslys Erfahrung mit drei Podestplätzen und sogar einem Durchbruchssieg bei Monza im Jahr 2020 sei "absolut das, was wir brauchen, um weiter voranzukommen".

"Wir haben ihn genommen, weil er alle Kriterien erfüllt und außerdem Franzose ist, also ist das gut", sagte er. „Wir sind jetzt ein bisschen wie das französische Formel-1-Team.

„Wir wollten kein 100-prozentig französisches Team bilden, denn in erster Linie zählt die Leistung des Fahrers. Die Idee war, den besten verfügbaren oder nicht verfügbaren Fahrer für das Team zu nehmen, um voranzukommen.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

3 F1 Fan Kommentare zu “Laut Alpine-CEO wird Gasly im nächsten Jahr nicht die Nummer 1 sein"

  1. Shroppyfly

    Rossi ist ein Plank, - sie haben ihn genommen, weil die Optionsliste kurz war, was Nr. 1 betrifft, mmmmmm, viel Glück damit. Je mehr ich über Rossi lese, desto weniger glaube ich, dass er etwas über die Formel 1 und insbesondere über die jüngste Geschichte der Fahrerpaarungen weiß

    1
    3

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.