Jules Bianchi

Jules Bianchi

Stefano Domenicali hat sich geweigert, seine Bestätigung, dass Ferrari versucht, Jules Bianchis F1-Karriere anzukurbeln, zu erweitern.

Domenicali kündigte an, dass der Franzose Bianchi weiterhin Ferraris Unterstützung in 2013 genießen wird, und gab zu, dass das italienische Team "versucht, ihm eine Rolle in der Formel 1 zu verschaffen".

Es wird vermutet, dass Ferraris Bemühungen mit Gerüchten in Verbindung gebracht werden könnten. Force India ist in Gesprächen über die Umstellung von Mercedes auf Ferrari-Kundenmotoren.

"In der vergangenen Saison", zitiert der finnische Sender MTV3 Domenicali, "war Jules der dritte Fahrer von Force India.

"Jetzt versuchen wir, eine Lösung für ihn zu finden, in der er wachsen und seinen Wert beweisen kann.

"Ich kann keine weiteren Informationen anbieten", fügte er bei Ferraris jährlichem Wintermedien-Event in Madonna di Campiglio hinzu.

Der französische F1-Kommentator Jean-Louis Moncet schrieb in seiner Auto Plus-Kolumne, dass der Preis für die Anmietung von 16 Turbo-V6-Motoren eines Motorenherstellers in 2014 "rund 20 Millionen Euro" pro Team beträgt.

"Offensichtlich", zitierte er eine Quelle, "wird es zwischen jedem Team und Hersteller Verhandlungen darüber geben, ob es (zum Beispiel) eine Sponsorenvereinbarung zwischen ihnen geben wird oder nicht."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.